Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Freizeit Reisen und Erleben Ägypten wertet Kulturschätze für Besucher auf
Anzeigen & Märkte Freizeit Reisen und Erleben Ägypten wertet Kulturschätze für Besucher auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 20.04.2018
Das Gizeh-Plateau erhält eine neue Fußgängerzone. Quelle: Khaled Elfiqi
Anzeige
Kairo

Ägypten will mehrere Kulturschätze des Landes in diesem Jahr noch attraktiver für Urlauber machen. Bei den Pyramiden von Gizeh soll der Service für Besucher ausgebaut werden, wie die Ägyptische Tourismusbehörde mitteilt.

Augmented-Reality-Bildschirme sollen den inneren Aufbau der Pyramiden erlebbar machen. Zudem ist eine neue Fußgängerzone auf dem Gizeh-Plateau geplant.

Darüber hinaus soll der Baron Empain Palace in Heliopolis, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts in einem Vorort von Kairo gebaut wurde, neu eröffnet werden. Zudem ist die Wiedereröffnung des Mohamed Ali Palace geplant, der ebenfalls in Kairo liegt. Ein Nationalmuseum in Sohag und ein Besucherzentrum bei der archäologischen Stätte von Abydos am Nil öffnen den Angaben zufolge bereits im April.

Ein genauer Eröffnungstermin für das neue Ägyptische Museum nahe Kairo - das Grand Egyptian Museum - wurde nicht genannt. Zuletzt hieß es, das Museum solle Ende 2018 für Besucher öffnen.

dpa/tmn

Fische, die treppauf schwimmen, bekommt man nicht oft zu sehen. Möglich ist dies jedoch an der größten Fischaufstiegsanlage Europas in Geesthacht. Der Betreiber Vattenfall bietet in den Sommermonaten Führungen für Besucher an.

24.04.2018

Aus gruseligen Filmen kennt man sie: Leichen, die doch nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit gesellschaftlichen Folgen. Das ist das Thema einer Ausstellung in Berlin.

24.04.2018

Hinter jedem besonderen Garten steckt ein außergewöhnlicher Gärtner. Je verrückter der Gestalter, umso spektakulärer wird das Pflanzenreich. Auf einer Gartenreise durch Europa von Irland über Deutschland bis nach Spanien ist das offensichtlich.

24.04.2018
Anzeige