Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
OMS Testseite
Auf dem Neckar unterwegs
Am 25. Juni liegen die Transportschiffe Edda (l) und Ronja am Kernkraftwerk Neckarwestheim.

Zum ersten Mal soll es in dieser Woche einen Atommüll-Transport auf einem deutschen Fluss geben. Die Vorbereitungen für die Aktion auf dem Neckar beginnen.

mehr
In Japan und den USA
Der japanische Airbag-Hersteller Takata hat in Japan und den USA Insolvenz angemeldet.

Mehr als 70 Millionen Airbags musste Takata allein in den USA zurückrufen. Jetzt meldet der Airbaghersteller Insolvenz an. Der US-Zulieferer Key Safety Systems will das japanische Traditionsunternehmen übernehmen.

mehr
Japanischer Airbag-Hersteller
Angesichts von Verbindlichkeiten von mehr als umgerechnet 8,1 Milliarden Euro ist es eine der größten Insolvenzen in Japans Wirtschaftsgeschichte.

Dramatischer Sturz eines japanischen Traditionskonzerns: Nach Millionen Rückrufen meldet der Airbag-Hersteller Takata Insolvenz an. Rettung soll aus China und den USA kommen.

mehr
Verbraucherzentrale klagt
Die Karlsruher Zentrale der Bausparkasse Badenia.

Das klassische Geschäftsmodell der Bausparkassen funktioniert wegen der extrem niedrigen Zinsen nicht mehr. Darf die Badenia Kündigungsklauseln verwenden, mit denen sie unprofitable Altverträge früher loswerden kann?

mehr
Geschäftsbetrieb geht weiter
Die beiden kriselnden Regionalbanken sollen zu einem Teil an die zweitgrößte italienische Bank Intesa Sanpaolo gehen. 

Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan der Regierung in Rom trifft wieder den Steuerzahler.

mehr
Anklam/Demmin
Weil das Schiff länger als 82,50 Meter ist und der tschechische Kapitän Vojtech Kynl (r.) in dem Revier noch keine Erfahrung hat, ist Seelotse Christian Subklew an Bord.

Abenteuerliche Kreuzfahrt zwischen Anklam und Demmin mit MS „Frederic Chopin“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kiel

Plastiksammeln im Meer soll auch Geld einbringen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Finanzkrise
Der italienische Premierminister Paolo Gentiloni will Milliarden in zwei Krisenbanken stecken, die die EZB für nicht zukunftsfähig hält.

Erst am Freitag hatte die EZB entschieden, zwei italienische Krisenbanken in die Pleite zu schicken. Jetzt greift die Regierung ein – sie will die Banken mit Milliarden Steuergeldern retten.

mehr