Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Am Boden und wieder aufgestanden

lieschow Am Boden und wieder aufgestanden

Musiker sangen in Lieschow auf Rügen für den seit einem Schlaganfall an den Rollstuhl gefesselten Holger Biege

Voriger Artikel
Bilder des Tages: 19. Mai
Nächster Artikel
Bilder des Tages: 20. Mai

Holger Biege im Kreise seiner Musikerfreunde.

Quelle: Uwe Driest

lieschow. „Einem der größten deutschsprachigen Musiker“, so Moderator Andreas Hähle, galt die Hommage am Mittwoch bei Bauer Lange in Lieschow. Gemeint war damit Holger Biege und nicht etwa Udo Lindenberg, der an diesem Tag seinen 71. Geburtstag beging und dem Thomas Putensen eigens ein Lied geschrieben hatte. Das „Geburtstagsständchen für Udo“, aus dem eine „Hymne für Mecklenburg“ geworden sei, trug Putensen dem anwesenden Holger Biege und mit ihm mehr als hundert Zuhörern vor. Die meisten Lieder des Abends aber stammten aus der Feder des seit einem Schlaganfall im Jahr 2012 an den Rollstuhl gefesselten DDR-Stars. Dessen Karriere als Komponist, Sänger, Pianist, Arrangeur und Texter hatte vor 40 Jahren begonnen. „Um die musikalische Reise des Sängers fortzusetzen“, hatten befreundete Musiker zu dem Jubiläums-Konzert nach Rügen eingeladen. Die Ehre gaben sich neben Thomas Putensen auch Michael Behm und Lexa A. Thomas, Tina Rogers, Manuel Schmid und Marek Arnold, Dunja Averdung und Jörg Nassler vom Duo LIAISONG sowie der ziemlich großartige Harald Wandel. Wandel hatte im Wendejahr 1989 das Konzert „Tretet aus dem Schatten – Künstler für Fortschritt“ organisiert. Davon, dass die Stasi immer wieder versuchte, seine Auftritte zu verhindern, konnte sich die Karriere des Barden mit den sozialkritischen und der wirklich witzigen Sprache bis heute nicht erholen.

DCX-Bild

Musiker sangen in Lieschow auf Rügen für den seit einem Schlaganfall an den Rollstuhl gefesselten Holger Biege

Zur Bildergalerie

„Versuch' nicht zu singen wie Holger“

„In seinen Texten sind immer kleine Widerhaken, die sich von ganz allein in euer Gehirn haken“, so Andreas Hähle über Wandel. Der widmete Holger Biege ein sehr persönliches Lied, das er nur dieses eine Mal öffentlich sang. „Wer sehr tief fällt und danach wieder aufsteht, ist sehr tief unten, aber er steht“, heißt es darin. Dann aber wurde Wandel wieder wirklich witzig und besang Schneewittchen, das in seinem Kleinwagen von der Stiefmutter im SUV gerammt und anschließend vergiftet wird („Ruckedizappel, Gift auf’n Appel“), trägt ein Lied über Rostock vor („darauf reimt sich nur Ostblock“) und eines über Mecklenburg („Das Land mit den dicksten Menschen und dem höchsten Alkoholkonsum“), um schließlich eine Ode an die Schifffahrt zu schmettern („Die Planken glitschig vom Möwenschiet / Bedauernswert, wer das nicht gleich sieht“).Putensen begann mit dem Biege-Song „Wenn der Abend kommt“. „Versuch’ nicht, zu singen wie Holger“, hatte dessen Ehefrau Cordelia gewarnt. „Deswegen schreie ich so“, erklärte Putensen und sang die nächste Nummer des sichtlich gerührten Holger Biege: „Will alles wagen / will mich erkennen / will mein Leben leben bis zum Grund / will in die Höhen, will in die Tiefen / will, dass mir da kein Geheimnis bleibt.“Vor seinem furiosen Schlagzeugsolo erzählt Michael Behm von seiner ersten Begegnung mit Holger Biege bei einer Jazz-Session in Berlin: „Wir lagen alle auf dem Flügel und bewunderten, wie der virtuos improvisierende Mann am Klavier Emotionen mit der deutschen Sprache transportierte.“

Holger Biege hat das Genre der deutschsprachigen lyrischen Balladen erfunden

„Ich war 16 Jahre alt, als ich Deine Lieder hörte und Du hast mir wirklich Werte vermittelt“, wandte sich Dunja Averdung von der Bühne aus an den Jubilar. Dann übergab die Sängerin des Duos LIAISONG einen Blumenstrauß an Bieges Ehefrau Cordelia, bevor sie gemeinsam mit dem ausgezeichneten Gitarristen Jörg Nassler und Tina Rogers ihre musikalische Hommage an Biege begann. Vielen der ehemaligen Musikgrößen der DDR gelang der Anschluss an den gesamtdeutschen Musikmarkt nicht und so bedauerte auch der aus Berlin angereiste Ex-Amiga-Chef Jörg Stempel, dass Prominente wie der umstrittene Xavier Naidoo sich nicht dazu durchringen könnten, Texte von Holger Biege zu covern. Vielleicht, weil Naidoo angesichts von Zeilen wie „Jeder Tag ist fremde Landschaft, die du nie zuvor gesehn“ oder „Jede Liebe ist ein Wasser, das du nie ergründen wirst“, zugeben müsste, „dass Holger das Genre der deutschsprachigen lyrischen Balladen erfunden hat“, so Stempel.

„Holger-Biege-Song-Book“erscheint im Herbst

Während des Konzerts, das live von einem Internet-Musiksender übertragen wurde, bestand die Möglichkeit für Fans, eine der letzten noch vorhandenen 70 CD-Boxen mit je fünf Alben von Holger Biege zu erstehen. Im September dieses Jahres erscheint dann das „Holger-Biege-Song-Book“ zum Preis von 19.95 Euro. Das enthält Überlegungen wie diese: Warum einen Baum pflanzen, ein Buch schreiben und einen Sohn zeugen, wenn doch Bäume gefällt werden, Bücher ungelesen bleiben und viele Kinder in Armut leben? Das soll sich zumindest einmal ein großer Dichter gefragt haben.

Uwe Driest

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Auf Einladung des Aufbauvereins traten „Die Prinzen“ am Sonnabend in Sankt Georgen in Wismar auf.

In der ausverkauften Kirche hört das Publikum Choräle sowie bekannte Hits der Band

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Bildergalerien