Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° heiter

Navigation:
Besetzung der Ministerposten steht

Schwerin Besetzung der Ministerposten steht

SPD und CDU haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen am Dienstag auf die Besetzung der Ministerposten geeinigt. Größte Überraschung: Der Wechsel von Ex-Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) an die Spitze des Finanzministeriums.

Voriger Artikel
Bilder des Tages: 18. Oktober
Nächster Artikel
Bilder des Tages: 19. Oktober

Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) steht vor dem Schweriner Schloss.

Quelle: Christian Charisius/dpa

Schwerin. In Schwerin sind die Spitzen von SPD und CDU am Dienstag zum letzten Mal vor der für Anfang November geplanten Regierungsbildung zusammenkommen, um über die Neuauflage ihrer Koalition zu beraten. Bei dem Gespräch wurde die Besetzung der Ministerposten bekannt gegeben. Die komplette Aufstellung des Kabinetts finden Sie in der Bildergalerie.

DCX-Bild

SPD und CDU haben sich in ihren Koalitionsverhandlungen am Dienstag auf die Besetzung der Ministerposten geeinigt. Größte Überraschung: Der Wechsel von Ex-Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) an die Spitze des Finanzministeriums.

Zur Bildergalerie

Dem Kabinett von Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) gehörten bislang acht Ressortchefs an. Fünf stellte die SPD, drei die CDU. Daran hat sich nichts geändert.

Neu besetzt wurde unter anderem das Finanzressort. Dieses übernimmt mit Matthias Brodkorb (SPD) der ehemalige Bildungsminister. Das Bildungsressort hingegen wird nun von Birgit Hesse (SPD) geführt. Der Oberstaatsanwalt Sascha Ott (CDU) steht künftig dem Justizministerium vor.  Nicht mehr berücksichtig wurde die ehemalige Justizministerin Uta Maria-Kuder (CDU). Sie gehört der Regierung nicht mehr an.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Patrick Dahlemann wird Vorpommern-Staatssekretär mit Sitz in Anklam.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Bildergalerien