Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Geschichtliche Spuren an der Ostseite des Marienkirchturms

Wismar Geschichtliche Spuren an der Ostseite des Marienkirchturms

Helmut Kuzina aus Wismar

Voriger Artikel
Buhnen im Meer
Nächster Artikel
Stadtansicht im Detail: Turmuhr von St. Marien

Aus Richtung der Sargmacherstraße ist an der Ostseite des mächtigen Marienkirchturms das Ausmaß des einstigen Kirchenschiffs immer noch deutlich zu erkennen. Es reichte bis zu einer Höhe von 32 Metern.

Quelle: Helmut Kuzina

Wismar. Der 82,5 m hohe Turm von St. Marien gehört zu den Wahrzeichen der Hansestadt. Während des Zweiten Weltkriegs war die Kirche 1945 stark beschädigt worden. 1960 ließen damalige DDR-Funktionäre das Langhaus wegsprengen, nur der Kirchturm wurde wegen seiner Bedeutung als Seezeichen erhalten.

Helmut Kuzina

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Altenkirchen
Er könnte bestimmt Geschichten erzählen, der betagte Holzstamm am Wegesrand.

Corinna Schaak aus Altenkirchen

mehr
Mehr aus Leserfotos