Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Dieser Preis macht Mut

Schaprode Dieser Preis macht Mut

Der OZ-Existenzgründerpreis erwies sich als Turbo für das junge Unternehmen von Mathias Schilling.

Voriger Artikel
Starthilfe für Gründer
Quelle: Christian Rödel

Schaprode. Er begann mit einer guten Idee und entwickelte daraus ein Unternehmen mit 14 Mitarbeitern: Der Gastronom und Bio-Landwirt Mathias Schilling erhielt 2012 den Sonderpreis „Interessante Gründerstory“ des OZ-Existenzgründerpreises. Auf der zwischen Rügen und Hiddensee gelegenen Insel Öhe züchtete er Rinder und Schafe. Trotz Rückschlägen hat er sein Unternehmen seitdem aus- und umgebaut. „Der Sonderpreis hat mir Mut gemacht, weiterzumachen“, sagt er heute.

Der Verkauf des Fleisches lief nicht so gut wie erhofft. „Ich konnte nicht die Preise erzielen, die notwendig gewesen wären“, sagt Schilling. Doch das bedeutete keineswegs das Aus: Inzwischen vermarktet er das Fleisch nicht mehr, sondern beliefert nur noch sein eigenes Unternehmen: seinen Gasthof in Schaprode auf Rügen und den angeschlossenen Hofladen. „Das war auch eine Befreiung: So weiß ich, für wen ich produziere und bin nicht abhängig von Handelspartnern.“

Inzwischen hat sich Schilling ein zweites Standbein aufgebaut: Er nimmt Hiddenseer Fischern ihren Fang ab und verkauft ihn in einer Fischbude ebenfalls in Schaprode – als bewusst regionales Produkt. „Die Erfahrungen und das Know-How aus der Fleischvermarktung konnte ich gut für den Fisch nutzen.“ Inzwischen beliefern ihn 15 Fischer mit 80 bis 100 Kilo Fisch am Tag. „Nächstes Jahr will ich auch auf Hiddensee ein Geschäft für Fisch und Fleisch eröffnen“, kündigt Schilling an.

Auch für Schaprode hat er noch Pläne: „Ich will eine ganze Ladenzeile mit regionalen Produkten aufbauen.“ Dabei arbeitet er mit der Firma Nordwolle zusammen, die Produkte aus der Wolle von Pommernschafen anbietet. „Wir könnten dann das Fleisch der Lämmer verkaufen.“

Seinen Umsatz konnte Schilling seit der Verleihung des Sonderpreises versechsfachen. Der OZ-Preis sei dabei hilfreich gewesen: „Dadurch wurden wir in der Region ganz anders wahrgenommen und konnten den hiesigen Markt besser erschließen“, sagt er. Die Kunden sähen eine solche Auszeichnung als positive Bewertung. „Und auch für uns selbst ist es eine Bestätigung, wenn jemand sagt: ,Was Du machst, ist gut.’“

Für die Zukunft kann sich Schilling vorstellen, den Umsatz des Unternehmens, das er zusammen mit seiner Frau führt, noch einmal zu verdoppeln. „Aber das wäre dann auch die Grenze des Machbaren, die wir uns selber setzen. Es soll überschaubar bleiben.“

Thomas Luczak

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Existenzgründerpreis
Bisherige Preisträger

2003: Folian GmbH, Lüdershagen bei Stralsund
2004: Essbare Landschaften, Boltenhagen bei Grimmen
2005: Artoss GmbH, Rostock
2006: scn energy AG, Torgelow
2007: Forstliche Dienstleistungen, Bandow im Landkreis Rostock
2008: Schokoladerie de Prie, Rostock
2009: Hofbrennerei Strandburg, Alt Reddevitz auf der Insel Rügen
2010: Blister-pac GmbH, Stralsund
2011: Geotemp GmbH, Pastow bei Rostock
2012: Enzymicals AG, Greifswald
2013: Eggbox GmbH aus Wittenburg
2014: Volocam aus Rostock

Seit 2003 vergibt die Jury außerdem die Anerkennungen in der Kategorie „Mut zur Selbstständigkeit“ sowie seit 2011 für die „Interessante Gründerstory“. Hier unsere bisherigen Preisträger.

„MUT ZUR SELBSTSTÄNDIGKEIT“

2003: Die Waschwiesel, Rostock
2004: Fruchthandel Barth
2005: graffiti-atelier Greifswald
2006: Engelchen und Bengelchen, Rostock
2007: Landfuxx Bergen
2008: Umzugsdienst Holger Thiel, Rethwisch
2009: Bootswerft Freest
2010: Dinosaurierland Rügen, Spyker 2011: Pironex GmbH Rostock
2012: Bootec, Wustrow in der Mecklenburgischen Seenplatte
2013: Kinderfördertagesstätte „Gänseblümchen“ Rostock
2014: Sommerrodelbahn in Bad Doberan

„INTERESSANTE GRÜNDERSTORY“

2011: Essklasse Rostock
2012: Bio-Landwirt Mathias Schilling, Insel Öhe/Rügen
2013: Goertz Möbelmanufaktur in Wismar
2014: Morewind engineering solutions GmbH aus Rostock