Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Mutige Unternehmer werden geehrt

OZ-Existenzgründerpreis 2017 Mutige Unternehmer werden geehrt

50 Firmengründer aus ganz MV haben sich für den OZ-Existenzgründerpreis sowie die Sonderpreise „Mut zur Selbstständigkeit“, „Interessante Gründerstory“ und den nagelneuen Preis für die gelungene Geschäftsübergabe beworben. Hier die 14 Finalisten.

Voriger Artikel
Start-ups brauchen schnelles Internet
Nächster Artikel
Mutig, innovativ, beispielhaft: Gründer aus MV geehrt

50 Firmengründer aus ganz MV haben sich für den OZ-Existenzgründerpreis sowie die Sonderpreise „Mut zur Selbstständigkeit“, „Interessante Gründerstory“ und den nagelneuen Preis für die gelungene Geschäftsübergabe beworben

Quelle: Diethmar Lilienthal

Rostock. 50 Firmengründer aus ganz MV haben sich für den OZ-Existenzgründerpreis sowie die Sonderpreise „Mut zur Selbstständigkeit“, „Interessante Gründerstory“ und den nagelneuen Preis für die gelungene Geschäftsübergabe beworben. Hier die 14 Finalisten. Die vier Sieger werden am 9. November in Rostock gekürt.

DCX-Bild

50 Firmengründer aus ganz MV haben sich für den OZ-Existenzgründerpreis sowie die Sonderpreise „Mut zur Selbstständigkeit“, „Interessante Gründerstory“ und den nagelneuen Preis für die gelungene Geschäftsübergabe beworben.

Zur Bildergalerie

Urlaub im Übersee-Container

Stahlkisten, in denen einst Güter in alle Welt verschifft worden sind, bieten heute hippen Ostsee-Touristen extravagante Schlafplätze: Das Dock Inn in Rostock-Warnemünde ist Deutschlands erstes Übersee-Container-Hostel. Im April haben Christoph Krause (35) und Anne Christin Mählitz (30) die Lifestyle-Herberge am Kai eröffnet. Seither kann sich das Unternehmerpaar über mangelnde Nachfrage nicht beklagen: Schulklassen, Backpacker und Aktive, die ein besonderes Ambiente schätzen, checken im Dock Inn ein. In den insgesamt 78 aufgemotzten Containern erwarten sie Industrieschick und maritimer Charme zum kleinen Preis.

Lebendige Führungen zu den Toten

Menschen auf leichte, amüsante Art die eigene Endlichkeit vor Augen führen. Zeigen, dass Friedhöfe mehr sind als Orte der Trauer. Das sind einige der Ziele, die Anja Kretschmer (36) aus Bad Doberan mit ihrer Firma Friedhofsgeflüster verfolgt. Die freiberufliche Kunsthistorikerin bietet Rundgänge über Stadtfriedhöfe in ganz Nord- und Ostdeutschland an. Dabei geht es um Sitten, Bräuche und Aberglauben, aber auch darum, wie mit dem Thema Sterben umgegangen wird. Wer wissen möchte, was eine Leichenbitterin ist und warum man einen Sterbenden nie beim Namen rufen darf, der ist bei Anja Kretschmer richtig.

Mit Ölhandel selbstständig gemacht

Leinöl. Lachsöl. Kokosöl. Hanföl. All diese Produkte und noch viel mehr hat Marion Kopp (59) aus Garz (Usedom) im Angebot. Sie handelt mit Öl – kauft es in großen Mengen ein, lässt es von einem Dienstleister in Flaschen füllen und verkauft es weiter. Angefangen hatte alles 2012 mit Fischöl: Marion Kopp, damals noch bei einer Firma in der Pharma-Branche angestellt, suchte Abnehmer für norwegisches Lachsöl. Um es zum Beispiel Tierfutterherstellern verkaufen zu können. Doch das klappte nicht. Und so machte sie sich selbstständig und eine eigene Firma auf: Vital-Trade. Mit Erfolg: 2017 rechnet sie mit 500 000 Euro Umsatz.

Depot für Möbel, Kunst, Akten oder Autos

Rund 80 Prozent der Lagerfläche sind schon vermietet: An Privatleute, Vereine und Firmen, die hier Möbel, Geräte oder Akten deponiert haben. Ricarda Witts „Stadtlager Rostock“ im Gewerbegebiet Broderstorf-Pastow bei Rostock lockt mit Lagerräumen in unterschiedlichen Größen – von 1,5 bis 12 Quadratmeter. Ebenerdig, das macht das Ein- und Ausladen leicht, blickdicht, trocken. Für den Raum, der in der nagelneuen 500-Quadratmeter-Lagerhalle gemietet wird, bekommt man einen eigenen Schlüssel. So kann der Mieter zu jeder Zeit an seine dort deponierten „Schätze“. Und für alle Fälle sind die Inhaber gleich nebenan erreichbar.

Prime BBQ: Stefan Pistol ist Experte für gutes Fleisch

Eigentlich sollte er Kaufmann im Groß- und Einzelhandel werden. Doch strafversetzt in die Metzgerei erfuhr Stefan Pistol (30), wie viel Spaß der alte Handwerksberuf Fleischer machen kann. Und so brach er die Lehre ab, wurde Metzger, machte seinen Meister und sich schließlich selbstständig. Und: Er lebt seinen Beruf mit Leidenschaft. Er gibt (schnell ausverkaufte) Grillkurse, ist Mit-Initiator des BBQ-Stammtisches Rostock, verkauft in einem kleinen Laden in Neu Roggentin bei Rostock hochwertiges Fleisch, Gewürze, Spirituosen, Grillzubehör. Über Facebook, Instagram, Google, YouTube und seine Homepage wirbt er für seine Kurse, stellt Rezepte und jeden #Meatwoch (Mittwoch) das Steak der Woche vor.

Mit „beCEO“ kann jeder Chef sein

Die Entwicklung moderner Lernsoftware zur Qualifizierung von Fach- und Führungskräften, das ist das Kerngeschäft der InTo MedPharm GmbH aus Wismar. Ziel sei es, Lernprozesse zu vereinfachen, realitätsnah abzubilden und erlebbar zu machen, erklärt Firmenchef Christian Mevius (33). Die Anwendungen sollen online und über verschiedene Geräte erlebbar sein, um auch global arbeitende Unternehmen bei der Weiterbildung zu unterstützen. Dazu entwickelte die vierköpfige Truppe eine Planspiel-Software, mit der jeder Mitarbeiter Firmenchef sein kann: „beCEO!“

Service für Personal und Online-Auftritt

Über soziale Netzwerke Fachkräfte, vor allem Lkw-Fahrer, suchen. Mitarbeiter schulen und befragen. Den Auftritt von Firmen bei Facebook und in anderen Online-Medien betreuen. Kundenanfragen beantworten. Das alles und noch viel mehr übernimmt die Limes Solutions GmbH, ein Logistik-Servicedienstleister aus Schwerin. Bundesweit aktiv, betreut die 18-köpfige Truppe zunehmend mehr Social-Media-Auftritte – rund um die Uhr und sieben Tage pro Woche: „Dadurch ersparen sich Unternehmen die Einführung von Nacht- und Wochenenddiensten“, so Chefin Ulrike A. Mix (49).

„Adcada“: Neue Wege für neue Mode

„Adcada“ will den Mode-Handel revolutionieren: Dazu betreibt die junge Truppe vom Standort Bentwisch bei Rostock unter anderem zwei Shops im Internet: Auf www.fashion.zone lockt aktuelle Premium-Mode, Designer-Ware aus dem In- und Ausland: Guido Maria Kretschmer, Tiger of Sweden, van Laack. Und auf www.outlet.fashion gibt es die Vorjahreskollektionen – reduziert. Außerdem verkauft „Adcada“ Mode an kleine, stationäre Händler. Geschäftsmodell Nummer drei: ein Fotostudio, in dem nicht nur die eigenen Produkte für den Online-Handel in Szene gesetzt werden, sondern auch Produkte von Dritten. Geplant sind zudem eigene Laden-Geschäfte.

Bio-Spezialitäten aus aller Welt

Appetit auf Ayurvedische Gemüsepfanne? Chili sin Carne? Quinoa-Pfanne? Kichererbsen-Tajine? Alles in Bio-Qualität, mit Zutaten aus der Region, dafür ohne Zusatzstoffe und ohne Fleisch? Die LunchVegaz GmbH (sechs Mitarbeiter) aus Rothenklempenow (Vorpommern-Greifswald) macht’s möglich. Das im April 2016 gegründete Unternehmen bietet Gerichte aus aller Welt an – fertig zubereitet, vakuumverpackt, gekühlt. Der Vertrieb läuft über selbst entwickelte Automaten, die Kühlregale der Vertriebspartner (u. a. einige Edeka-Märkte), online oder im Direktverkauf.

Smarte Wächter für saubere Kliniken

Gefährlichen Krankenhauskeimen hat das Team der GWA Hygiene GmbH aus Stralsund den Kampf angesagt: Mit von ihm entwickelten, smarten Wächtern können Kliniken überprüfen, ob sich alle Ärzte, Pfleger und Schwestern an die Hygienevorschriften halten. Das Prinzip: Jeder Desinfektionsmittelspender im Krankenhaus wird mit einem Sensor ausgestattet. Das Gegenstück heftet sich der Mitarbeiter an den Kittel. Jedes Mal, wenn er einen Spender nutzt, wird das registriert. In zehn Kliniken wird das Sendersystem bereits eingesetzt, mit hundert weiteren stehen die Stralsunder in Verhandlungen.

 

+++ Nachfolge-Preis: Vier Finalisten +++

 

Pinax: Neuer Chef langfristig eingearbeitet

Sie verteilen Flyer, Magazine und CityCards Gratispostkarten, Plakate und eine eigene Broschüre zu Ausflugszielen in MV: die mitterweile 13 Mitarbeiter bei Pinax Werbemedien Rostock. 2002 von Martina Deutsch gegründet, kaufte Sohn Robert 2015 die Firma. Der heute 37-Jährige hatte zuvor acht Jahre bei einer Eventagentur in Hamburg gearbeitet, dann Wirtschaftskommunikation in Berlin studiert und war parallel zur Masterarbeit 2014 als Werkstudent bei Pinax eingestiegen.

Sohn übernimmt Traditionsfleischerei

Fleischerei Seibt steht in Rostock und Umgebung für gutes Essen aus eigener Produktion: Die mittlerweile vierte Generation führt das 1890 gegründete Familienunternehmen. Kevin Stach wird die fünfte repräsentieren: Er soll 2018, nach Beendigung seines Studiums, in den elterlichen Betrieb (10 Beschäftigte) einsteigen. Geplant ist, dass er sich am Neubau der Produktion beteiligt, in das Geschäft hineinwächst und als zweiter Geschäftsführer tätig wird. 2023 soll er die Firma schließlich übernehmen.

Sanfter Wechsel an der Firmenspitze

Eine sanfte Variante des Generationswechsels praktiziert die Warnemünder Firma Copendia, die E-Learning-Programme entwickelt und ein Online-Lernportal sowie eine Plattform für Arbeitsschutzunterweisungen betreibt. Gründerin Antje Heinitz (65) hat die Geschäftsführung im März an ihren Schwiegersohn Tobias Häfner (40) abgegeben – arbeitet aber weiter im Kreativbereich mit. Vorteile: Erfahrungen bleiben der Firma erhalten, der neue Chef kann effektiver einsteigen.

Reibungslosen Übergang gut planen

Verkauf und Reparatur von Booten – das ist das Kerngeschäft der Rostocker Bootswerft Schritt. Saskia Schritt führt das Familienunternehmen seit 2016 – in der dritten Generation. Gute Planung, das sei wichtig für eine gelungene Firmenübernahme, erklärt die 38-Jährige. Zwei Jahre nahmen sich Saskia Schritt und ihr Vater dafür Zeit. Und: Ex-Inhaber Lothar Schritt ist zwar als Geschäftsführer ausgeschieden, wird aber der Werft weiterhin „mit Rat und Tat zur Seite stehen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bisherige Preisträger

„OZ-EXISTENZGRÜNDERPREIS“

2003: Folian GmbH, Lüdershagen bei Stralsund
2004: Essbare Landschaften, Boltenhagen bei Grimmen
2005: Artoss GmbH, Rostock
2006: scn energy AG, Torgelow
2007: Forstliche Dienstleistungen, Bandow (Landkreis Rostock)
2008: Schokoladerie de Prie, Rostock
2009: Hofbrennerei Strandburg, Alt Reddevitz (Insel Rügen)
2010: Blister-pac GmbH, Stralsund
2011: Geotemp GmbH, Pastow bei Rostock
2012: Enzymicals AG, Greifswald
2013: Eggbox GmbH aus Wittenburg
2014: Volocam aus Rostock
2015: Wegtam aus Bentwisch
2016: Powerdoo aus Rostock

Seit 2003 vergibt die Jury außerdem die Anerkennungen in der Kategorie „Mut zur Selbstständigkeit“ sowie seit 2011 für die „Interessante Gründerstory“. Hier unsere bisherigen Preisträger.

„MUT ZUR SELBSTSTÄNDIGKEIT“

2003: Die Waschwiesel, Rostock
2004: Fruchthandel, Barth
2005: graffiti-atelier, Greifswald
2006: Engelchen und Bengelchen, Rostock
2007: Landfuxx Bergen
2008: Umzugsdienst Holger Thiel, Rethwisch
2009: Bootswerft Freest
2010: Dinosaurierland Rügen, Spyker
2011: Pironex GmbH, Rostock
2012: Bootec, Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)
2013: Kinderfördertagesstätte „Gänseblümchen“, Rostock
2014: Sommerrodelbahn, Bad Doberan
2015: Norcons Nordic Conservations, Horst
2016: stufeeins GmbH, Rostock

„INTERESSANTE GRÜNDERSTORY“

2011: Essklasse, Rostock
2012: Bio-Landwirt Mathias Schilling, Insel Öhe/Rügen
2013: Goertz Möbelmanufaktur, Wismar
2014: Morewind engineering solutions GmbH, Rostock
2015: Keksdieb, Lüssow-Langendorf
2016: MediTex GmbH, Papendorf b. Rostock