Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Starthilfe für Gründer

Rostock Starthilfe für Gründer

Mehr Existenzgründer braucht das Land. Gründer „beleben mit ihren innovativen Ideen die heimische Wirtschaft“, betont Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Hier die wichtigsten Förder-Möglichkeiten.

Voriger Artikel
OZ-Existenzgründerpreis: Daten-Experten auf gutem Kurs
Nächster Artikel
Dieser Preis macht Mut

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU)

Quelle: WM

Rostock. Die Zahl der Gründer in Mecklenburg-Vorpommern sinkt: Waren es 2014 noch 5770, sank die Zahl im vergangenen Jahr auf rund 5530. Mehr Existenzgründer braucht das Land, heißt es deshalb aus dem Schweriner Wirtschaftsministerium. Gründer „beleben mit ihren innovativen Ideen die heimische Wirtschaft“, betont Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU). Hier die wichtigsten Förder-Möglichkeiten.

Entrepreneurship-Förderung: Das Wirtschaftsministerium fördert Projekte im Zusammenhang mit Hochschulen und Technologiezentren, die das Klima für wissensbasierte Gründungen verbessern und zur Selbstständigkeit anregen. Insgesamt stehen in der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 rund 8,3 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Ziel ist es, junge Menschen für Unternehmertum begeistern. Hauptzielgruppe: Studenten sowie wissenschaftliche Mitarbeiter an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in MV. Beispiele: Spinn Off bzw. Techno Start Up. Diese Projekte suchen nach Ideen, die sich wirtschaftlich verwerten lassen, betreuen junge Gründer in der Startphase an den Hochschulen bzw. Technologiezentren, helfen bei der Fördermittelbeantragung, der Aufstellung des Businessplanes oder bei der Markteinführung neuer Produkte oder Dienstleistungen.

Unternehmensübernahme: Potentielle Nachfolger sollen durch Angebote der Qualifizierung, Beratung, Koordinierung und Finanzierung unterstützt werden. Derzeit ist ein mit den Wirtschaftskammern abgestimmtes neues Projekt zur Unternehmensnachfolge in Vorbereitung. Träger: die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft. Das Projekt soll noch in diesem Jahr starten.

Mentoring-Programm: Hier geben gestandene Unternehmer jungen Gründern in den ersten Geschäftsmonaten Hilfestellung. Bisher wurden rund 210 Tandems zusammengebracht. Eine Fortführung ist vorgesehen, jedoch mit verstärktem Fokus auf innovative und technologieorientierte Gründungen.

Gründerstipendium: Ziel: finanzielle Hilfe zum Lebensunterhalt. Für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten kann ein monatlicher Zuschuss von 1200 Euro (Doktoranten 1400 Euro) gewährt werden. In der EU-Förderperiode 2014 bis 2020 stehen 2,6 Mio. Euro aus Mitteln des ESF zur Verfügung.

Risikokapital: Das Wirtschaftsministerium hat erstmalig im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zwei Beteiligungsfonds aufgelegt, die finanzielle Mittel für Beteiligungen zur Verfügung stellen. Ziel: Schwierigkeiten der Finanzierung von Innovationen abmildern. Durch die Fonds wird der Zugang zu Eigen- und Fremdkapital verbessert. Beispiel „Venture Capital Fonds Mecklenburg-Vorpommern“: Insgesamt stehen zehn Mio. Euro zur Verfügung, um junge innovativen Unternehmen in der Frühfinanzierungsphase zu unterstützen. Zielunternehmen sind innovative, technologieorientierte Existenzgründer mit Sitz und wesentlicher Betriebsstätte in MV in der Seed-, Startup- oder Expansions-Phase. Wichtig: Rechtsform Kapitalgesellschaft. Es wird Eigenkapital bereitgestellt, also im Zuge einer direkten Beteiligung am gezeichneten Kapital, zuzüglich Einzahlungen in die Kapitalrücklage (aktive Beteiligung). Damit ist der Gesellschafter an den möglichen Gewinnen beteiligt. Daneben gibt es intensive Managementunterstützung.Beispiel „Beteiligungs-Fonds-Innovation MV“ (BFIMV): Mit dem Fonds bei der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft ist es möglich, sich an Unternehmen zu beteiligen, die bereits am Markt sind. Insgesamt stehen rund 9,4 Mio. Euro zur Verfügung. Der BFIMV fördert innovative, technologieorientierte Projekte in kleinen und mittleren Unternehmen, nicht jedoch das Unternehmen an sich. Die Förderung erfolgt grundsätzlich branchenoffen als stille Beteiligung und als Kombination aus stillen und offenen Beteiligungen, auch in Verbindung mit Gesellschafterdarlehen.

Infos: www.gruender-mv.dewww.buergschaftsbank-mv.dewww.gsa-schwerin.de

Thomas Luczak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Existenzgründerpreis
Bisherige Preisträger

„OZ-EXISTENZGRÜNDERPREIS“

2003: Folian GmbH, Lüdershagen bei Stralsund
2004: Essbare Landschaften, Boltenhagen bei Grimmen
2005: Artoss GmbH, Rostock
2006: scn energy AG, Torgelow
2007: Forstliche Dienstleistungen, Bandow (Landkreis Rostock)
2008: Schokoladerie de Prie, Rostock
2009: Hofbrennerei Strandburg, Alt Reddevitz (Insel Rügen)
2010: Blister-pac GmbH, Stralsund
2011: Geotemp GmbH, Pastow bei Rostock
2012: Enzymicals AG, Greifswald
2013: Eggbox GmbH aus Wittenburg
2014: Volocam aus Rostock
2015: Wegtam aus Bentwisch
2016: Powerdoo aus Rostock

Seit 2003 vergibt die Jury außerdem die Anerkennungen in der Kategorie „Mut zur Selbstständigkeit“ sowie seit 2011 für die „Interessante Gründerstory“. Hier unsere bisherigen Preisträger.

„MUT ZUR SELBSTSTÄNDIGKEIT“

2003: Die Waschwiesel, Rostock
2004: Fruchthandel, Barth
2005: graffiti-atelier, Greifswald
2006: Engelchen und Bengelchen, Rostock
2007: Landfuxx Bergen
2008: Umzugsdienst Holger Thiel, Rethwisch
2009: Bootswerft Freest
2010: Dinosaurierland Rügen, Spyker
2011: Pironex GmbH, Rostock
2012: Bootec, Wustrow (Mecklenburgische Seenplatte)
2013: Kinderfördertagesstätte „Gänseblümchen“, Rostock
2014: Sommerrodelbahn, Bad Doberan
2015: Norcons Nordic Conservations, Horst
2016: stufeeins GmbH, Rostock

„INTERESSANTE GRÜNDERSTORY“

2011: Essklasse, Rostock
2012: Bio-Landwirt Mathias Schilling, Insel Öhe/Rügen
2013: Goertz Möbelmanufaktur, Wismar
2014: Morewind engineering solutions GmbH, Rostock
2015: Keksdieb, Lüssow-Langendorf
2016: MediTex GmbH, Papendorf b. Rostock