Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bei Currypulver auf Zusätze achten

Orientalische Küche Bei Currypulver auf Zusätze achten

Allgemein gültige Herstellungsrichtlinien für Currypulver gibt es nicht. Daher gibt es große Unterschiede. Vor dem Kauf empfiehlt sich ein Blick auf die Inhaltsliste. Worauf Verbraucher achten sollten.

Voriger Artikel
Paprika sind kleine Vitamin C-Bomben
Nächster Artikel
Bio-Eier bleiben trotz Stallpflicht weiter bio

Vor dem Kauf des Currypulvers sollte man sich über die Inhaltsstoffe informieren. Es kann aus 20 verschiedenen Komponenten bestehen.

Quelle: Frank Mächler

München. Wer Currygewürz kauft, sollte auf der Zutatenliste nachsehen, ob auch Salz oder Füllstoffe wie Stärke und Dextrose enthalten sind. Nötig sind diese Zusätze nicht.

Besser ist es, das fertige Essen bei Bedarf nachzusalzen, empfiehlt die Verbraucherzentrale Bayern.

Currypulver kann aus 20 verschiedenen Komponenten bestehen. In fast allen Mischungen ist Kurkuma enthalten, das Curry seine gelbe Farbe verleiht. Hinzu kommen häufig Koriander, Kreuzkümmel, Kardamom, schwarzer Pfeffer, Ingwer und Bockshornklee.

Eine allgemeingültige Rezeptur für Curry gibt es nicht.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Brotspezialität
Lange gebackener Pumpernickel.

Sehr dunkel und für ein Brot sehr süß - so kennt man die Pumpernickel. Langes Backen ist essentiell, wenn der typische Geschmack entstehten soll.

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr