Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Krampflösend und antibiotisch: Koriander als Heilpflanze

Bonn Krampflösend und antibiotisch: Koriander als Heilpflanze

Die meisten kennen ihn als Gewürz, entweder als Bund mit frischen Blättern oder als getrocknete Samen. Doch Koriander kann viel mehr, als Speisen eine pikante Note geben. Er sorgt auch für guten Appetit und Entspannung im Magen-Darm-Haushalt.

Bonn. Manche lieben ihn, die anderen hassen ihn: Koriander hat einen sehr markanten Geschmack. Vor allem die frischen Blätter schmecken stark und etwas scharf. Die getrockneten Samen sind milder und eher süßlich.

Ursächlich für den Geschmack ist das ätherische Korianderöl. Dieses wirkt appetitanregend und lindert Magen-Darmprobleme, wie der Verbraucherinformationsdienst aid erläutert.

Außerdem steckt im getrockneten und frischen Koriander eine Substanz, die auf natürliche Weise antibiotisch wirken soll: Dodecenal. Dieses soll beispielsweise gegen Salmonellen wirksam sein. Und Koriander enthält weitere ätherische Öle, er wirkt deshalb krampflösend und fördert die Verdauung. Daher ist er oft auch Bestandteil von Medikamenten und Tees gegen Magen- und Darmbeschwerden.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin
Durch das Blanchieren werden die Zellwände der Früchte - wie hier Ananasringe - aufgelockert. Der Sirup kann dann beim Kandieren besser ein-, das Wasser besser austreten.

Zuckersüß und selbst gemacht: Das Zubereiten von kandierten Früchten ist gar nicht so schwierig. Man braucht dazu nur ein bisschen Zeit und eine ordentliche Portion Geduld.

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr