Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Maronen darf man nicht roh essen

Speisepilze Maronen darf man nicht roh essen

Pilze sind gesund und schmackhaft. Manche kann man sogar roh essen. Bei anderen ist das gefährlich. Zum Beispiel bei Maronen. Die sind roh giftig.

Voriger Artikel
Pflaumenmus mit Schokonote lässt sich schnell selbst mixen
Nächster Artikel
Das Geschäft mit fleischlosem Fleisch

Die Pilzsaison lockt wieder viele Sammler in die Wälder.

Quelle: Patrick Pleul

Schwäbisch Gmünd. Maronen-Röhrlinge - oft auch einfach Maronen genannt - gehören zu den beliebten Speisepilzen. Allerdings dürfen sie, anders als etwa Champignons, nicht roh gegessen werden. Darauf weist der Infodienst Landwirtschaft – Ernährung – Ländlicher Raum in Schwäbisch Gmünd hin.

Die Maronen seien roh giftig, der Verzehr könne dann Magen-Darm-Beschwerden verursachen. Zwar ist längst nicht jeder Pilz roh ungenießbar, manche Experten raten dennoch dazu, Pilze grundsätzlich zu garen. Maronen-Röhrlinge sehen übrigens ähnlich aus wie Steinpilze. Es ist normal, dass sich ihr Fleisch bei Druck oder beim Einschneiden blaugrünlich verfärbt.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bonn
Lachs enthält viele langkettige Fettsäuren. Der regelmäßige Verzehr senkt daher das Risiko für einen Herzinfarkt.

Viel Fett ist ungesund? Das stimmt nicht immer. Fettreicher Seefisch etwa kann vor einem Herzinfarkt schützen. Daher sollte er einmal in der Woche auf der Speisekarte stehen.

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr