Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Radieschen-Blätter als Beilage verwenden

Gebraten oder im Salat Radieschen-Blätter als Beilage verwenden

Viel zu schade für die Mülltonne: Wer hätte gedacht, dass Radieschen-Blätter eine leckere Beilage sind? Spitzenkoch Maximilian Lorenz zumindest. Er kennt das simple Rezept dazu.

Voriger Artikel
Süße Knolle in Orange: Kochen mit Süßkartoffeln
Nächster Artikel
Vitamin-Spiralen mit Soße: Wenn Gemüse Pasta ersetzt

Das Grün von Radieschen muss nicht in die Tonne: Die Blätter lassen sich anbraten oder als Salatzutat verwenden.

Quelle: Andrea Warnecke/dpa-Tmn

Köln. Nutzloses Grün, das man am besten gleich abschneidet: Wer Radieschen kauft, wirft die Blätter meist einfach weg. Das muss aber nicht sein.

Radieschen-Blätter entfalten ein leckeres Aroma, wenn sie in einer heißen Pfanne in schäumender Butter angebraten werden. Sie machen sich gut als Beilage. Diesen Tipp gibt Maximilian Lorenz, Mitglied der Jeunes Restaurateurs, einer Vereinigung junger Spitzenköche. Ihm gehört das Restaurant L'Escalier in Köln.

Wer lieber ein erfrischendes Gericht zubereiten möchte, kann die jungen Blätter außerdem für einen Salat verwenden. Das Radieschengrün schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch gesund: „Die Blätter haben einen hohen Eisenanteil und enthalten viel Vitamin C“, sagt der Chefkoch.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kurze Haltbarkeit
Kaltgepresste Öle besser nicht in großen Flaschen kaufen, denn sie halten sich nicht lange.

Kartoffeln mit Quark und einem Schuss Leinöl. Oder ein Salat-Dressing mit Walnussöl. Einige Öle nutzt man selten und in geringen Mengen. Diese Sorten sollten Verbraucher in kleinen Flaschen kaufen.

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr