Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Rote-Bete-Schokokuchen

Rezept der Woche Rote-Bete-Schokokuchen

Süß-erdig schmeckende rote Bete mit zartbitterem Kakao zu kombinieren, klingt zunächst ungewöhnlich. Das Gemüse eignet sich jedoch wunderbar als gesunde Zutat für Backkreationen mit dem gewissen Etwas.

Voriger Artikel
Blitzschnelle Desserts: Süße Ideen für jeden Geschmack
Nächster Artikel
Weiß oder braun? Ostern und die Farbe der Eier

Ungewöhnliche Kombi, die aber für einen wunderbar schokoladigen Geschmack sorgt: Rote Bete geben diesem Kuchen das gewisse Etwas.

Quelle: Aileen Kapitza/minzgruen.com/dpa-Tmn

Leipzig. Rote Bete macht sich gut im Schokoladenkuchen. Gekocht und fein gerieben verleiht sie ihm nicht nur eine fantastische Textur, sondern auch eine besondere geschmackliche Tiefe. Aber auch optisch wird er durch seine dunkelrot-braune Färbung zum Highlight auf jeder Kaffeetafel.

Kategorie: Dessert

Zutaten für eine kleine Springform (Durchmesser 18cm):

130g Dinkelvollkornmehl

200g Rote Bete (gekocht)

100 ml Buttermilch

90 g Rohrzucker

3 EL Kakao

3 Eier

100g weiche Butter

100g Zartbitterschokolade

1 TL Backpulver

½ TL Salz

4 EL Espresso

Zubereitung:

1. Rote Bete ungeschält etwa 30 Minuten kochen, bis sie gar sind.

2. Inzwischen die Schokolade grob zerbrechen und über Wasserbad schmelzen. Mehl, Kakao, Rohrohrzucker, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und vermengen. Die rote Bete etwas abkühlen lassen, schälen und fein reiben (Einweghandschuhe sind hier empfehlenswert).

3. Die geriebene rote Bete, die flüssige Schokolade, Espresso und die Buttermilch zur Mehlmischung geben und gut verrühren.

4. Eier in einer separaten Schüssel aufschlagen, die Butter in kleinen Stücken hinzufügen und mit einem Handmixer schaumig schlagen.

5. Die Eimasse unter die Mehlmischung heben. Kuchenform mit etwas Butter fetten und die Teigmasse hinein füllen.

6. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad auf mittlerer Schiene 45 Minuten backen. Kuchen gut abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Mehr Rezepte auch unter http://www.minzgruen.com

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lecker und gesund
Es ist Erntezeit für Bärlauch. Für Pflanzenunkundige ist beim Sammeln jedoch Vorsicht geboten. Leicht kann die Pflanze mit den äußerst giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt werden.

Frühlingszeit ist auch Bärlauchzeit. Das nach Knoblauch duftende Gewächs ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Außerdem hat Bärlauch eine reinigende Wirkung. Tipps zum Verzehr:

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr