Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Übrig gebliebene Eimasse einfrieren

Praxistipp Übrig gebliebene Eimasse einfrieren

Gerade um die Osterfeiertage herum steigt der Verbrauch von Eiern an. Damit keine Lebensmittel verschwendet werden müssen, gibt es verschiedene Tipps.

Voriger Artikel
Weiß oder braun? Ostern und die Farbe der Eier
Nächster Artikel
Mineralwasser: Auf die Inhaltsstoffe kommt es an

Der beim Basteln übrig gebliebene Inhalt der Eier bleibt im Kühlschrank oder Gefrierfach frisch. Bild: Andrea Warnecke/dpa

Quelle: Andrea Warnecke

Bonn. Wer zum Bemalen vor Ostern Eier auspustet, kann das Eigelb und Eiweiß im Kühlschrank abgedeckt etwa drei Tage lang aufheben. Alternativ kann man die Eimasse aber auch einfrieren.

Damit die Masse beim Herunterkühlen nicht geliert, sollte man sie vorher mit etwas Zucker und Salz vermengen, rät die Initiative „Zu gut für die Tonne“.

Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, müssen Eier nicht gleich in den Abfall. Werden sie bei mehr als 70 Grad erhitzt, so dass Eigelb und Eiweiß gerinnen, können sie noch zum Kochen oder Backen verwendet werden, erläutern die Experten.

dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lecker und gesund
Es ist Erntezeit für Bärlauch. Für Pflanzenunkundige ist beim Sammeln jedoch Vorsicht geboten. Leicht kann die Pflanze mit den äußerst giftigen Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechselt werden.

Frühlingszeit ist auch Bärlauchzeit. Das nach Knoblauch duftende Gewächs ist nicht nur sehr schmackhaft, sondern auch sehr gesund. Außerdem hat Bärlauch eine reinigende Wirkung. Tipps zum Verzehr:

mehr
Mehr aus Essen und Trinken

In diesem Ratgeber finden Sie alles zum Thema Studium und können sich rund um die Berufswelt informieren. mehr

Inhalte zu Events, Veranstaltungen & Messen

Was? Wann? Wo?
Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr