Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Bei Kita-Olympiade sind alle Gewinner

Greifswald Bei Kita-Olympiade sind alle Gewinner

480 Mädchen und Jungen aus 23 Greifswalder Kindertageseinrichtungen wetteifern im Volksstadion

Voriger Artikel
Spielplatzcheck: Guter Zustand
Nächster Artikel
Mutter (32) gesteht Tötung von Neugeborenem

Spaß und Sport: Die Kinder kamen gestern im Volksstadion aus dem Jubeln gar nicht mehr heraus.

Greifswald. Bunte Tücher, herumfliegende Bälle und jubelnde Kinder – auf dem Gelände des Volksstadions bestritten gestern 480 Vorschulkinder aus 23 Greifswalder Kindergärten die neunte Vorschulolympiade. Um den Kindern Freude an Sport und Bewegung nahe zu bringen, wurden insgesamt 13 Stationen und Parcours aufgebaut, darunter waren Bewegungsspiele wie Tauziehen, Sackhüpfen und Raupe. „Am meisten Spaß macht mir Eierlauf“, erzählte Carla (6) aus der Montessori-Kita. Christopher (6) aus der „Kita Rudolf Petershagen“ findet 50-Meter-Laufen cooler. „Da gewinne ich immer gegen alle“, berichtete der kleine Mann stolz.

OZ-Bild

480 Mädchen und Jungen aus 23 Greifswalder Kindertageseinrichtungen wetteifern im Volksstadion

Zur Bildergalerie

Anne Hornbostel (31), Mitarbeiterin an der Beruflichen Schule Bandelin, baute gemeinsam mit ihren Kollegen die einzelnen Stationen auf. Zum ersten Mal nahm sie an dem jährlich stattfindenden Sport-Ereignis teil. „Ich bin begeistert von der tollen Atmosphäre. Die Kinder verhalten sich so fair“, staunte sie. Beata Giese, Organisatorin dieser sportlichen Veranstaltung und Leiterin der Sportkita „Regenbogen“, schwärmte ebenfalls von der guten Stimmung. „Die hohe Motivation der Kinder und die Einsatzbereitschaft der Betreuer begeistert mich jedes Jahr aufs Neue.“

Vor neun Jahren hat Beata Giese gemeinsam mit ihren Kollegen die Vorschulolympiade ins Leben gerufen. Der Wunschgedanke, ein Sportfest für alle Kitas auszurichten, hat sich damit erfüllt. „Alle Kinder aus allen Kitas würden den Rahmen und die Möglichkeiten sprengen“, erzählte sie. „Deswegen beschränken wir uns auf die Vorschulkinder. Sie haben dann einen schönen Abschluss bevor es in die Schule geht.“ Beata Giese findet, dass Sport nicht nur aufgrund der Bewegung wichtig ist:„Auch für den Alltag sind die im Sport gesammelten Erfahrungen durchaus nützlich. Zum Beispiel kann nicht jeder gewinnen. Mit einer Niederlage umzugehen, ist gar nicht so leicht.“

Bei der Siegerehrung bekamen alle Kitas einen Teilnehmerpokal. Die besten drei Mädchen und Jungen der Kategorien Weitwurf sowie 50-Meter-Lauf erhielten außerdem eine besondere Auszeichnung.

Sandrina Gaebel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
S

Südlich des Bahnhofes soll offenbar nicht nur eine neue Sporthalle entstehen: Die Ospa will Rostocks neues Sport- und Kongresszentrum bauen – mit Parkhaus und Hotel-Hochhaus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Familie Senioren und Kinder