Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Kinder haben Spaß auf Winterspielplatz

Wismar Kinder haben Spaß auf Winterspielplatz

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wismar lädt Familien jeden zweiten Mittwoch ein

Voriger Artikel
Betrüger drohen mit „Internationalem Haftbefehl“
Nächster Artikel
Zurück in die Steinzeit: Siedlung ist komplett

Die dreijährige Mila hat eine lange Holzeisenbahn gebaut, die sie über die Schienen schiebt.

Quelle: Fotos: Haike Werfel

Wismar. Jonah hat sichtlich Spaß im Spielzimmer. Erst flitzt er auf dem Bobbycar herum, dann probiert er die Wippe aus und schließlich geht’s ab ins Bällebad. Die ein Jahr ältere Melinda schaut noch ein bisschen abwartend dem fast zweijährigen Flinkfüßer zu. Bedächtig klettert sie die Rutsche hinauf und schwups! rutscht sie hinunter, schnappt sich einen Puppenwagen und schiebt die Puppe spazieren.

OZ-Bild

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wismar lädt Familien jeden zweiten Mittwoch ein

Zur Bildergalerie

„Wie schön, dass wir hier im Warmen spielen können. Auf den Spielplätzen draußen friert man jetzt doch sehr schnell“, sagt Melindas Mutter Felicia Oberneier. Sie nutzt gestern zum wiederholten Mal mit ihrer Tochter den Winterspielplatz im Gemeindehaus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde An der Koggenoor 22A.

„Ein super Angebot“, findet auch Steffi Wellnitz-Lodders. „Und mal was für die Kleinen. Was will man bei diesem Wetter auch draußen machen.“ Sie ist nicht Mitglied in der Kirchengemeinde, wohnt aber im Wohngebiet und kommt gern mit Tochter Mila zum Spielen her. „So lernt sie auch andere Kinder kennen.“ Während Mama und Oma Kaffee trinken, beschäftigt sich die Dreijährige mit der Holzeisenbahn.

Alle 14 Tage lädt die Kirchengemeinde noch bis zum 28. Februar mittwochs von 15 bis 18 Uhr auf den Winterspielplatz ein. Es ist ein neues Angebot für Familien mit Kindern im Alter bis zu sechs Jahren – egal, ob sie einer Kirche angehören oder nicht. Auch die älteren Geschwister sowie die Großeltern sind willkommen.

Nach einer Idee von Gemeindeleiter Benjamin Materne und Adina Tomoschat wird jeden zweiten Mittwoch in mehreren Räumen des Gemeindehauses Platz zum Spielen geschaffen. Hier können die Kinder rutschen, auf Matten turnen, durch einen Tunnel kriechen, auf einem Pferdchen hüpfen, mit Autos, Puppen, Bausteinen und vielen Dingen mehr spielen, außerdem malen und basteln. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich gemeinsam Bücher anzuschauen und Hörspiele anzuhören. Dazu werden Kaffee, Tee, Saft und Gebäck angeboten.

Mit Anke Materne, die den Winterspielplatz mit betreut, konnten die Kinder gestern ein Häuschen aus Keksen basteln, es mit Zuckerguss, bunten Streuseln und Gummibärchen verzieren.

Der Winterspielplatz öffnet 14-tägig, immer von 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die weiteren Termine sind der 20. Dezember, der 3., 17. und 31. Januar, der 14. und 28. Februar. Die Besucher werden gebeten, Hausschuhe oder Stoppersocken mitzubringen.

Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kritik nach langem Schweigen
Papst Franziskus trifft Rohingya-Flüchtlinge: Das Kirchenoberhaupt hat seinen zögerlichen Umgang mit der Krise um die Flüchtlinge auf seiner Asien-Reise verteidigt.

Selten verrät ein Papst die Hintergründe seiner Diplomatie. Bei seiner Reise nach Myanmar und Bangladesch wurde er für das lange Schweigen zur Rohingya-Krise kritisiert. Jetzt erklärt Franziskus seine Taktik.

mehr
Mehr aus Familie Senioren und Kinder