Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Krippenplatz im Nordwestkreis: Nur Schwerin ist noch teurer

Grevesmühlen Krippenplatz im Nordwestkreis: Nur Schwerin ist noch teurer

Die Kosten für Eltern sind im Vergleich zum Vorjahr weiter gestiegen. Das Land will die Familien vollständig entlasten.

Voriger Artikel
606 Knirpse in „Kalis Kinderwelten“
Nächster Artikel
Stadtvertreter machen sich für Kinderarztpraxis stark

Für die Krippenbetreuung müssen Eltern in Nordwestmecklenburg die zweithöchsten Gebühren in ganz Mecklenburg-Vorpommern zahlen.

Quelle: Daniel Heidmann

Grevesmühlen. Eltern in Nordwestmecklenburg müssen für die Betreuung ihrer Kinder immer tiefer in die Tasche greifen. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Kosten für Krippe, Kindergarten und Hort laut Kreisverwaltung um drei bis fünf Prozent gestiegen. Bei den Gebühren für einen Krippenplatz landet der Landkreis mittlerweile sogar auf Platz zwei in MV. Nur Schwerin ist noch teurer.

 

Vor allem die hohen Personalkosten bei den Trägern der Betreuungseinrichtungen würden die steigenden Gebühren und damit auch höhere Elternbeiträge verursachen. „75 bis 80 Prozent der Entgelte entfallen auf das Personal“, erklärt Beate Dellin, Fachdienstleiterin Jugend bei der Kreisverwaltung. Doch die Erzieher sollen auch gut entlohnt werden. Ansonsten drohe eine Abwanderung des ohnehin schon spärlich vorhandenen Personals.

Das Land will die Familien zum 1. Januar 2018 mit weiteren Zuschüssen entlasten. Doch das große Ziel sei die vollständige Befreiung der Eltern von Beiträgen. Das halten aber nicht alle für realistisch und sinnvoll.

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Die Gremien der Bürgerschaft sprechen sich gegen die neue Hafengebührensatzung aus

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Familie Senioren und Kinder