Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Täglich volles Programm für Wolgaster Senioren

Wolgast Täglich volles Programm für Wolgaster Senioren

Abwechslungsreiches Angebot in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität

Wolgast. Kaum hat man die Räume der Begegnungsstätte der Volkssolidarität im Wolgaster Kleeblatt- Center betreten, wird man förmlich überwältigt vom betörenden Kuchenduft.

Täglich backt das Team um Marion Bertz frisch, im Schnitt um die vier Bleche, um die bis zu 30 Gäste, die an normalen Tagen die Begegnungsstätte an der Ostrowskistraße besuchen, gut bewirten zu können.

Wenn allerdings größere Veranstaltungen anstehen, wie jüngst die Frauentagsfeier der Wolgaster Ortsgruppe der Volkssolidarität, kann sich diese Menge auch schon mal verdoppeln. Mit etwa 60 Besucherinnen war da die Einrichtung an die Grenzen ihrer Platzkapazität angekommen. An jedem Wochentag ist etwas los in den Räumen der Begegnungsstätte. Montags stehen Rommé- und andere Kartenspiele sowie Würfeln auf dem Programm, dienstags trifft sich der Seniorenchor unter Leitung von Rüdiger Kurzmann zur Probe und zum anschließenden Beisammensein, am Mittwoch wird Skat gespielt, am Donnerstag ist altersgerechte Gymnastik unter Anleitung einer Physiotherapeutin angesagt; freitags schließlich gibt es größere Veranstaltungen je nach Jahreszeit oder besonderem Feiertag. Dann wird auch zu Buchlesungen oder Modenschauen eingeladen. Nicht zu vergessen die Geburtstagsfeiern, die einmal im Vierteljahr stattfinden. Die Begegnungsstätte ist auch Treffpunkt der rund 150 Mitglieder der Wolgaster Ortsgruppe der Volkssolidarität, die Monika Bertz als deren Vorsitzende in die Programmgestaltung einbezieht.

Dass die Begegnungsstätte auch ein beliebter Anlaufpunkt für die Bewohner der 52 Appartements der von der Volkssolidarität betreuten Seniorenresidenz im Kleeblatt-Center ist, hat sicher nicht zuletzt etwas damit zu tun, dass Monika Bertz zugleich als deren Hausdame Ansprechpartnerin in so gut wie allen Lebenslagen ist. Das trifft auch zu für ihre Funktion als Betreuerin der ebenfalls in diesem Gebäudekomplex angesiedelten Wohngemeinschaft. Und um die Aufzählung ihrer Aufgaben komplett zu machen: Einmal in der Woche hilft sie in der Ahlbecker Begegnungsstätte, um auch dort eine gute Betreuung der Seniorinnen und Senioren zu bieten.

Dietrich Butenschön

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten/Daskow

Hans Schubert wohnte fast sein ganzes Leben in dem Dorf bei Ribnitz-Damgarten und hat die Verwandlung des Ortes beobachtet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Familie Senioren und Kinder