Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Frühlingsgruß in Blau-Weiß getupft

Greifswald/Bansin Frühlingsgruß in Blau-Weiß getupft

Gärtnereien der Region verzeichnen schon seit Wochen Ansturm auf die bunte Blütenpracht

Voriger Artikel
Grüne fordern selbstauflösende Ökobeutel für Hundehaufen
Nächster Artikel
Nach der Sturmflut: Frischer Kies für Wismars Strand

Greifswald/Bansin. Die modische Dame von Welt, pardon, die modische Blüte trägt in diesem Frühjahr Blau-Weiß getupft. Das jedenfalls versichert glaubhaft Edith Schmid aus der Ausbildungsgärtnerei des Berufsbildungswerkes in Kemnitz. Die Petunien in dieser Farbkombination sind eine Neuzüchtung, die es in Kemnitz in diesem Jahr erstmals gibt. Sie werden von den Gärtnereien der Umgebung stark nachgefragt.

OZ-Bild

Gärtnereien der Region verzeichnen schon seit Wochen Ansturm auf die bunte Blütenpracht

Zur Bildergalerie

„Allerdings sind die Menschen in Vorpommern, auch was die Blumen angeht, doch eher beständige Leute“, weiß Edith Schmid. Denn nach wie vor seien im zeitigen Frühjahr Stiefmütterchen, Hornveilchen und Osterglocken beliebt, „dann kommen die Geranien, Petunien, Männertreu und Schneeflockenblume“, so Schmid.

Bei den Farben dominiere bei den Geranien ein kräftiges Rot. Wenn die Blüten dann noch dicht gefüllt und gekräuselt seien, gäbe es keine Wünsche mehr. Die Hobbygärtner würden das lieben. Dieser Trend sei aber schon seit Jahren zu verzeichnen.

Wenig Interesse fanden in diesem Jahr sogenannte Trixis, die in den Vorjahren weggingen wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Dabei werden drei verschiedene Pflanzen – Männertreu oder Verbene (Eisenkraut), Schneeflocke und Petunie zum Beispiel – in einem Topf angeboten. Dagegen seien Gartennelken, die es in herrlichen Farben gibt und die dazu noch wunderbar duften, ruckzuck vorbestellt gewesen.

Insgesamt wurden in Kemnitz 29000 Beet- und Balkonpflanzen herangezüchtet. Die Pflanzen werden an Gärtnereien der Region und den Großhandel ausgeliefert, ein Großteil hat die Gewächshäuser bereits verlassen.

Auffällig in diesem Jahr: Alle Blumen werden ganz besonders zeitig gekauft und gepflanzt. Kaum dass die Weihnachtssachen weggeräumt waren, seien wie verrückt Primeln nachgefragt worden, sagen die BBW-Mitarbeiter in Kemnitz. Die Baumärkte würden eben mit ihren Gartenabteilungen beizeiten vorlegen. Dann folgten die Stiefmütterchen und Hornveilchen. Und bereits seit Ende März seien Geranien im Angebot.

„Normalerweise wartet man bei den Geranien noch, bis im Mai die Eisheiligen vorbei sind, damit sie vom Frost keinen Schaden nehmen“, meint Ines Ebert von der Greifswalder Gärtnerei Perner. Ihre Erfahrungen in den zurückliegenden Wochen besagen, dass die Kunden Beet- und Balkonpflanzen aller Art kaufen. „Hauptsache es ist bunt und blüht lange“, versichert sie. Aber selbst Gartengemüse, und seien die Pflänzchen noch so zart, werde jetzt in großen Mengen gekauft.

In Alt Sallenthin auf Usedom verspricht Benjamin Kühn von der gleichnamigen Inselgärtnerei für dieses Jahr was „Exklusives für die Region. Wir sind erstmals bei der Aktion ,Pflanze des Jahres’ dabei, die vom Fachverband organisiert wird. In diesem Jahr ist es eine Sorte von einem Nelkenzüchter. Sie blüht sehr früh, sehr lange und hat eine intensive Färbung“, sagt Kühn zur Belebung des Klassikers.

Sein Blick geht schon in den Sommer: „Jetzt kommen die Beet- und Balkonpflanzen in die Töpfe. Ende April sind die Tomaten soweit.“ Rund 100 Tomatensorten biete er in der Inselgärtnerei im Bansiner Ortsteil an.

Von den rund 25 000 selbst produzierten Stiefmütterchen sei das Gros verkauft. „Ein paar Hornveilchen sind noch da“, sagt Kühn, der derzeit vier Mitarbeiter beschäftigt und für das Team (Floristen/Gärtner) noch Verstärkung sucht. Seine Crew wird bald mit dem Verkauf von Sommerblumen beschäftigt sein. Rund 30 000 Stück sind es in 130 Sorten und Arten.

Es muss die ganze Nacht frostfrei sein

10 Grad wenigstens sollten ganztägig herrschen und die Nächte müssen komplett frostfrei sein – erst dann können die empfindlichen Geranien ins Freie gepflanzt werden.

Die Geranie ist die liebste Balkonpflanze der Deutschen. Jedes Jahr werden Hunderttausende davon auch in MV gepflanzt.Gärtnereien empfehlen fürs Pflanzen in Balkonkästen, Blumenkübeln und -ampeln bereits speziell gedüngte Geranienerde zu verwenden, da die Blumen wegen ihres schnellen und guten Wuchses viele Nährstoffe benötigen. Regelmäßiges Gießen nicht vergessen.

Kombiniert werden Geranien oft mit Weihrauch, Schneeflockenblumen (Bacopa) oder Männertreu (Lobelia).

Cornelia Meerkatz und Henrik Nitzsche

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Insel Usedom

Ein Streifzug von Bansin bis Lütow: Anemonen, Leberblümchen, Graugänse und Lachmöwen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Tier und Natur