Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt gibt 20000 Euro für Hundehaus

Schlage Stadt gibt 20000 Euro für Hundehaus

Tierschutzverein bekommt Fördergelder / Weitere Umbaumaßnahmen im Tierheim Schlage geplant

Voriger Artikel
Giftköder in Zingst und Saal ausgelegt
Nächster Artikel
Premiere nach der Wende: Neue Gärten für die Hansestadt

Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski übergibt eine Förderung für ein neues Hundehaus an die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Angelika Streubel. Sie arbeitet eng mit Steffen Zander vom Veterinäramt zusammen.

Quelle: Fotos: Anke Ruedel

Schlage. Harry, Kalle, Becky und mehr als 30 andere Hunde können sich freuen. Bald ziehen sie in ein neues, moderneres Hundehaus im Tierheim Schlage. Gestern übergab Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski einen Fördermittelbescheid in Höhe von 19980 Euro an den Rostocker Tierschutzverein, der das Tierheim in Schlage betreibt.

OZ-Bild

Tierschutzverein bekommt Fördergelder / Weitere Umbaumaßnahmen im Tierheim Schlage geplant

Zur Bildergalerie

„Wir freuen uns sehr über die Zuwendung“, sagt Angelika Streubel. Die Mittel für eine Sanierung der in die Jahre gekommenen Anlage würden nicht ausreichen. Die Zwinger, in denen die Hunde bisher untergebracht waren, seien in einem miserablen Zustand. Teilweise gab es dort biegsame Gitterstäbe. Deshalb sei der Umbau einer schon vorhandenen Anlage für ein neues Hundehaus unbedingt notwendig gewesen.

Der Umzug ist bereits in vollem Gange, die Hunde sind in Ausweichquartieren untergebracht und der Ausbau einer neuen Unterkunft in einem ehemaligen Rinderstall läuft. „In dem neuen Haus gibt es bessere Bedingungen für die Hunde“, erläutert Tierheimchef Norbert Schlösser: „Hunde können hier artgerecht und auch variabel in Gruppen bis zu drei Tieren untergebracht werden. So wie es je nach Zustand des Vierbeiners erforderlich ist.“

Die Zuwendung für das neue Hundehaus ist keine einmalige Sache. Auch andere Bereiche müssen in naher Zukunft saniert werden. Den Tierschutz lässt sich die Hansestadt etwas kosten. Seit September 2016 gibt es eine Kooperation zwischen der Hansestadt, der Tierklinik Rostock und dem Tierheim in Schlage. „Rostock stellt hier Mittel von je einem Euro pro Einwohner zur Verfügung“, sagt Müller-von Wrycz Rekowski.

„Die Zusammenarbeit zwischen Tierheim und Tierklinik ist in Deutschland wohl einmalig“, sagt Veterinäramts-Chef Steffen Zander. Die Tierklinik Rostock ist als kurzfristige Auffangstation für Fundtiere beauftragt. Fundtiere aus der Stadt können an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr in die Klinik gebracht werden und werden hier vorübergehend versorgt. Hat der Besitzer das Tier binnen 48 Stunden nicht abgeholt, übernimmt Schlage die weitere Versorgung. „Seitdem es die Kooperation gibt, wurden schon mehr als 400 Tiere von der Tierklinik nach Schlage gebracht“, ergänzt Steffen Zander. Der Arbeitsaufwand für die Unterbringung der Tiere sei gestiegen. Es sei zu merken, dass Rostock eine Großstadt ist. Die nicht artgerechte Haltung von Tieren nehme zu, so Zander weiter. Dem stimmt Angelika Streubel zu: „ Viele sind sich etwa ihrer Verantwortung als Hundehalter nicht bewusst. Wir können aber nicht gleich jeden Vierbeiner aufnehmen, den der Besitzer abgeben möchte, weil er nicht mehr mit ihm klarkommt.“ Insgesamt 30 Helfer und sieben fest angestellte Mitarbeiter kümmern sich um die Tiere. „Die größte Stütze sind die vielen Helfer, die entweder selbst mitanpacken oder spenden“ , sagt Norbert Schlösser. Der Umbau des Hundehauses soll erst der Anfang der Modernisierung des Tierheimes sein. Auch das Katzenhaus müsse renoviert werden.

Spenden oder Freund fürs Leben finden

Das Tierheim Schlage arbeitet als gemeinnütziger Verein. Deshalb ist es auf die Unterstützung durch Ehrenamtler oder auf Menschen, die ein Herz für Tiere haben und einen Betrag spenden möchten, angewiesen.

Zu spenden ist einfach online über Paypal möglich. Alle nötigen Informationen hierzu sind über die Homepage des Tierheims zu finden: www.tierheim-schlage.de

Wer ein Tier aus dem Tierheim zu sich holen möchte, wird vor Ort fachkundig beraten, welches Tier passen könnte.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 16 Uhr, in der Zeit von 13 bis 15 Uhr sind die Hundehäuser geschlossen, Samstag 10 bis 12 Uhr,

Sonntag geschlossen

Anke Ruedel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Funktionskleidung
Olga Schaff zieht Bailey einen von ihr maßgeschneiderten Mantel an.

Ein Regenponcho für den Pinscher? Oder ein Bademantel für den Collie? Kleidung für Vierbeiner liegt im Trend. Doch sie soll nicht nur chic sein, sondern auch gut passen.

mehr
Mehr aus Tier und Natur