Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Was heute in MV wichtig wird

Themen des Tages Was heute in MV wichtig wird

Friedrich-Loeffler-Institut informiert über Vogelgrippe +++ Ministerin Schwesig im Kampf gegen Rassismus unterwegs +++ Landtagsausschuss zu Finanzierung der Sozialverbände tagt +++ Weißer Ring hofft auf Spenden +++ Hansa will Erfolg gegen Zwickau

Riems 54.1828968 13.36144109205
Google Map of 54.1828968,13.36144109205
Riems Mehr Infos
Nächster Artikel
Experte: Größte Vogelgrippe-Ausbruchserie in Deutschland

Das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit auf der Insel Riems bei Greifswald.

Quelle: Stefan Sauer/dpa

Friedrich-Loeffler-Institut informiert über Vogelgrippe

Riems. Noch immer werden in Deutschland Wildvögel mit dem hochansteckenden Vogelgrippe-Erreger H5N8 gefunden, schwappt die Vogelgrippe in Geflügelhaltungen. Die Forscher des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems informieren am Montag über die aktuelle Situation und den Forschungsstand.

Derzeit gilt die Risikoeinschätzung vom 13. Februar, die von einem hohen Eintragungsrisiko in Geflügelhaltungen ausgeht, insbesondere bei Haltungen in der Nähe von Wasservogelrast- und Wildvogelsammelplätzen. Nach Angaben des Bundesforschungsinstituts brach die Vogelgrippe in der vergangenen Woche in fünf Geflügelbeständen aus. Zudem wurde der Erreger bei 35 toten Wildvögel entdeckt. 

Bundesministerin Schwesig im Kampf gegen Rassismus unterwegs

Rostock.  Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) setzt sich am Montagin Rostock gegen Rassismus und Extremismus ein. Bei der Fachtagung zur Bekämpfung von Rechtsextremismus der Bundeszentrale für politische Bildung wird die Ministerin ein Grußwort sprechen. Die Tagung trägt den Titel „Turnschuh. Scheitel. Aluhut.“

Anschließend wird Schwesig in der Berufsschule „Dienstleistung und Gewerbe“ im Stadtteil Dierkow erwartet. Dort geht es um das von ihrem Ministerium geförderten Projekt „Prominent gegen Rassismus“.

Untersuchungsausschuss zu Finanzierung der Sozialverbände tagt

Schwerin.  Der Landtags-Untersuchungsausschuss zur Finanzierung der Wohlfahrtverbände in Mecklenburg-Vorpommern beginnt am Montag mit der inhaltlichen Arbeit. Für die erste Sitzung nach der Konstituierung liegen den Parlamentariern zahlreiche Anträge vor. Zwölf davon brachte die AfD ein, die den Sonderausschuss als Reaktion auf Untreue-Vorwürfe gegen frühere Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt in Waren auch initiiert hatte.

Die AfD-Fraktion fordert von der Landesregierung unter anderem eine umfassende Zusammenstellung und Erläuterung zur Organisation der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege und der Arbeiterwohlfahrt im Land. Zudem sollen die Präsidentin des Landesrechnungshofes, Martina Johannsen, und ihr Amtsvorgänger Tilmann Schweisfurth vor dem Ausschuss aussagen. Die Kontrollbehörde hatte sich mit der Fördermittelverwendung in den Wohlfahrtverbänden befasst.

Weißer Ring hofft auf Spenden für Opferhilfe

Schwerin. Der Opferhilfeverein Weißer Ring, die am Montag in Schwerin ihre Bilanz vorstellt, unterstützt Menschen, die durch Kriminalität in eine Notlage geraten sind. Doch schränken geringe Spendeneinnahmen im Land die Hilfsmöglichkeiten ein. Im Jahr 2015 war das Aufkommen um fast ein Drittel auf knapp 17 000 Euro gesunken. Durch die Bereitstellung gerichtlich verhängter Strafgelder und mit Unterstützung westdeutscher Landesverbände konnten nach Angaben des Landesvorsitzenden Thomas Lenz dennoch 164 000 Euro an knapp 300 Kriminalitätsopfer ausgezahlt werden.

Hansa will sich aus Tabellenkeller schießen

Rostock. Gelingt am Montag endlich der Befreiungsschlag oder muss der FC Hansa in der 3. Fußball- Liga doch noch mal zittern? Mit einem Sieg im Flutlicht-Spiel beim FSV Zwickau könnten sich die Rostocker neun Punkte Polster zum ersten Abstiegsplatz verschaffen. „Wir haben Respekt vor den Zwickauern, sie spielen sehr kompakt und aggressiv“, sagte Trainer Christian Brand vor dem ersten Pflichtspiel bei den Sachsen seit 1995.

dpa/OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Die Herrin der verlorenen Dinge: Susanne Spasiewski, Mitarbeiterin im Wismarer Fundbüro.

Im Fundbüro des Bürger-Servicecenters am Wismarer Markt landen Gebisse, Surfbretter und Schlüssel

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Tier und Natur