Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Die Ostsee ist ihre Inspiration

Maike Remane, Malerin Die Ostsee ist ihre Inspiration

Vor 14 Jahren hat Hannoveranerin Maike Remane (52) in Rerik ihr zweites Zuhause gefunden. Inspiration für ihre Bilder findet sie am Wasser.

Voriger Artikel
OZ-Kunstbörse: Heute fällt der Hammer
Nächster Artikel
OZ-Kunstbörse: 52 Arbeiten kommen unter den Hammer

Hat ein Faible für intensive Farben und große Formate: Malerin Maike Remane in ihrem Atelier in Rerik.

Wenn man die Bilder von Maike Remane sieht, spürt man förmlich, wie einem der Wind ins Gesicht bläst. Fast ist es, als würde man selbst auf den Wellen der aufgepeitschten Ostsee schaukeln – seit 14 Jahren ist das Meer Inspirationsquelle der gebürtigen Hannoveranerin. In Rerik am Salzhaff an der Mecklenburger Bucht arbeitet sie nicht nur an ihren Bildern, dort hat sie auch ihr zweites Zuhause gefunden.

Das Leben ist beschaulich in dem kleinen Ostseebad. Genau das ist es, was Maike Remane so liebt. Dabei war es reiner Zufall, der sie vor 14 Jahren nach Mecklenburg-Vorpommern verschlug. „Mein damaliger Mann und ich waren auf der Suche nach einem kleinen Domizil in Spanien und sind stattdessen durch Freunde auf Rerik aufmerksam geworden“, erinnert sie sich. „Ich musste zuerst auf der Karte gucken, wo das überhaupt ist“, verrät sie lächelnd. Doch als die 52-Jährige zum ersten Mal am Salzhaff steht, ist es um sie geschehen. Seit 2002 pendelt sie zwischen Niedersachsen, wo sie in der Personalentwicklung arbeitet, und Rerik hin und her. Ihr Atelier hat sie sowohl in Rerik wie auch in Gifhorn; ihre Bilder sind seit 2010 im Galerie-Café „Art Mare“ in der Dünenstraße 1 zu sehen.

„Mein Hauptmotiv ist das Meer, aber auch Akte in allen Variationen – gezeichnet, gemalt, klein oder groß“, sagt Remane. Auch florale Motive, wie die Mohnblume, verarbeitet sie in Acryl auf Leinwand – „allerdings in Blau, Gelb und Grün“, sagt sie. Überhaupt ist es die intensive Farbigkeit, die ihre meist großformatigen Bilder ausmacht. „Die Farbe springt mich einfach immer wieder an“, sagt sie.

Der Titel „Farbrausch“, der viele ihrer Ausstellungen ziert, könnte passender nicht sein. „Ich denke jedes Mal über eine andere Bezeichnung nach und komme immer wieder darauf zurück“, sagt sie.

Remanes Arbeiten bewegen sich zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Das war nicht immer so. „Zu Beginn habe ich noch stärker abstrahiert. Aus dem Schwerpunkt Farbe entwickelte sich die Idee, das ein oder andere beim Malprozess wieder ins Gegenständliche zu bringen.“ In der Tat lassen sich bei Remanes Ostsee-Motiven Fragmente von Segeln ausmachen, die mal stärker, mal schwächer mit Meer und Horizont verschmelzen und dem Betrachter ein Teil ihrer Wirklichkeit offenbaren. Dass ihre Bilder Spielraum für Interpretation bieten, hat die Künstlerin selbst erlebt: „Ich habe kürzlich angefangen mit einer Wasserlandschaft – im Prozess des ständigen Zerstörens und Zusammenfügens auf der Leinwand ist am Ende ein Akt entstanden“, sagt sie.

Gern möchte sie auch andere für die Malerei begeistern: „Mein Ziel ist es, das Atelier weiter auszubauen und Kurse anzubieten.“ Sie selbst, obwohl sie schon mit zehn Jahren einen Malwettbewerb in Hannover gewinnt, schlägt zunächst einen anderen Weg ein. „Ich habe immer schon gern gemalt, habe mich aber zunächst für eine sicherere Broterwerbsquelle entschieden“, erinnert sie sich. Daher habe sie zunächst BWL studiert und viele Jahre im Ausland gearbeitet. Als sie 1998 in Lissabon durch Zufall eine Malschule entdeckt, fängt sie sofort wieder Feuer. „Das andere war spannend, aber da kam die Leidenschaft fürs Malen einfach wieder durch“, sagt sie. Seit 2003 ist sie mit Ausstellungen in Niedersachsen und MV vertreten – aktuell im Hotel Hübner in Warnemünde. 2012 hängt sie noch ein Gaststudium an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig dran. Ihre Stelle in der Personalentwicklung hat sie inzwischen heruntergefahren. 2017 will sie als freischaffende Künstlerin durchstarten: „Machen wollte ich das schon immer. Aber im vergangenen Jahr hatte ich einen sehr schweren Autounfall. Da besinnt man sich auf das Wesentliche im Leben.“

Zur Person

Maike Remane wurde 1964 in Hannover geboren und absolvierte dort nach dem Abitur eine Ausbildung als Hotelkauffrau. Sie studierte BWL in Emden und arbeitete in verschiedenen Ländern für ein internationales Großunternehmen, bei dem sie heute in Braunschweig in der Personalentwicklung tätig ist.

1998 startete Maike Remane Malstudien im In- und Ausland, besuchte die Malschule in Lissabon und absolvierte von 2008 bis 2013 an der Kunstschule Meridian in Braunschweig ein Malstudium bei Tassos Oz. 2012 bis 2016 folgte ein Gasthörerstudium an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

Stefanie Büssing

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rainer Dörner, Maler, Grafiker und Bildhauer

Rainer Dörner (79) ist als Grafiker, Maler und Bildhauer aktiv. In seinen umfangreichen Werk verbinden sich Leidenschaft und Lebenslust.

mehr
Mehr aus Kunstbörse
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z

Hier können Sie sich die Beilage zur Kunstbörse  herunterladen. mehr

OZ-Kunstbörse: 52 Arbeiten kommen unter den Hammer

Diese 52 Werke kommen bei der OZ-Kunstbörse unter den Hammer.

Teilnahmebedingungen

Die Versteigerung aller präsentierten Arbeiten in der HMT (Beim Katharinenstift 8) ist am 19. November ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr).

Tickets gibt es in allen Servicecentern der Ostsee-Zeitung und telefonisch unter 0381/38 30 30 17.

Schriftliche Gebote (bitte mit Adresse und Telefonnummer) bis zum 17. November an die OZ-Kulturredaktion, Richard-Wagner-Straße 1a, 18055 Rostock.

Hier findet die Auktion statt