Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Bedrohte Existenzen

Bund will Flüsse stilllegen Bedrohte Existenzen

Von Bernhard Schmidtbauer

Die eine Hand will austrocknen, was die andere mittels Fördermittelregen kräftig zum Wachsen gebracht hat. So ähnlich könnte es kommen, wenn das Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ umgesetzt wird.

Der Bund will zahlreiche Flüsse, auf denen kein regelmäßiger Schiffsverkehr herrscht, renaturieren. Also in einen natürlicheren Zustand zurückführen. Das hört sich erst einmal gut an. In Zeiten von verheerenden Überflutungen und zunehmendem Artensterben ist mehr Natur nur zu begrüßen.

Hinter dem lyrischen Namen „Blaues Band“ verbirgt sich allerdings noch eine andere Absicht. Offensichtlich will der Bund Wasserstraßen loswerden. Die Verantwortung sollen die Länder übernehmen. Die wollen aber nicht. Also müssen die Flüsse auf andere Weise „stillgelegt“ werden.

Diese Pläne gefährden bisherige touristische Investitionen in Höhe von vielen Hundert Millionen Euro. Sie verhindern neue Projekte, um Gäste nach MV zu locken. Die Pläne aus Berlin bedrohen Existenzen und Arbeitsplätze. Das darf nicht sein.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Antiterrorpaket

Von Dirk Schmaler

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.