Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bomben auf Zukunft

Angriff auf syrische Schule Bomben auf Zukunft

Von Jörg Kallmeyer

Für einen kurzen Augenblick hielt gestern die Menschlichkeit in die politische Debatte über den Syrien-Krieg Einzug – auf allen Seiten. „Das ist schrecklich. Ich hoffe, wir haben nichts damit zu tun“, sagte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin, als er mit den jüngsten Nachrichten aus Syrien konfrontiert wurde: Bei dem Luftangriff auf das syrische Idlib südlich von Aleppo sind offenbar 22 Schüler und sechs Lehrer getötet worden.

 

OZ-Bild

Dass Russland damit nichts zu tun hat, ist mehr als unwahrscheinlich: Die Regierung Assad fliegt nun einmal mit russischer Unterstützung die Luftangriffe in Syrien. Auch der Westen aber ist nicht unbeteiligt am Leid.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor fünf Jahren hat Unicef mehr als 4000 Attacken auf Schulen gezählt – und das obwohl Bildungseinrichtungen ebenso wie Krankenhäuser gemäß internationalem Recht unter einem besonderen Schutz stehen.

Bomben auf Schulen sind Kriegsverbrechen mit einer besonders verheerenden Botschaft: Sie zerstören jede Hoffnung auf Zukunft.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Diskussion um Ceta-Abkommen

Von Matthias Koch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.