Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Nur der Anfang

Uni-Kliniken kooperieren Nur der Anfang

Von Andreas Meyer

Der Fachkräftemangel in Rostock zwingt die beiden Universitätskrankenhäuser im Land zur Kooperation: Wenn es darum geht, Kinder vom Krebs zu heilen, wollen Greifswald und Rostock ein gemeinsames Behandlungs- und Kompetenzzentrum gründen. Die Idee, die aus der Not heraus geboren wurde, könnte aber Vorbildcharakter haben – oder deutlicher gesagt: Sie muss sogar wegweisend sein. Denn MV ist zu klein für „Kleinstaaterei“ in den Uni- Kliniken.

Für „nur“ 1,6 Millionen Einwohner leistet sich das Land gleich zwei große Uni- Kliniken. Und das ist auch gut so. Aber das ist halt auch eine Kostenfrage: Rostock fährt zwar seit Jahren Millionen-Überschüsse ein, Greifswald aber hingegen ein zweistelliges Millionen-Minus. Wenn beide Universitäten dauerhaft beste medizinische Versorgung und zugleich Spitzenforschung bieten wollen, dann geht das nur gemeinsam.

Vor allem in den „kleineren“ Fachdisziplinen machen Kooperationen und ein Austausch der Fachkräfte Sinn: Im Sinne der Patienten und der Zukunft.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schleppende Kulturförderung

Von Axel Büssem

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.