Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Teure Wohltaten?

Diskussion um Rentenpakete Teure Wohltaten?

Von Andreas Niesmann

Es ist eine Grundregel in der Politik: Wünsche gibt es (zu) viele, Geld gibt es (zu) wenig. Nirgendwo ist dieses Missverhältnis so ausgeprägt wie beim Thema Rente. In anderen Politikfeldern würde die Konsequenz lauten, Maß zu halten und die Frage zu klären, was wirklich notwendig ist. Bei der Rente scheint das niemanden zu scheren. Nach Lust und Laune kreieren Sozialpolitiker aller Couleur eine Wohltat nach der anderen: Rente mit 63, Mütterrente, Lebensleistungsrente, Erwerbsminderungsrente, Rentenangleichung Ost-West, Stabilisierung des Rentenniveaus. Erlaubt ist, was gefällt – vor allem dem immer älter werdenden Wähler. Im Überbietungswettstreit der Parteien geraten ausgerechnet jene Probleme aus dem Blick, die es wirklich zu lösen gilt. Erstens muss die Rente auch für künftige Generationen bezahlbar bleiben. Zweitens braucht es dringend ein wirksames Instrument gegen Altersarmut.

 

OZ-Bild

Eine verantwortungsvolle Politik würde sich fragen, was wirklich notwendig ist, um Armut im Alter zu bekämpfen. Wenn dann noch Geld da ist, kann man über Wohltaten reden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Diskussion um Ceta-Abkommen

Von Matthias Koch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.