Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Unfassbar

Schließungspläne für die Haftanstalt Waldeck Unfassbar

Wer hat Mist gebaut bei der Vertragsvergabe zum Bau der Justizvollzugsanstalt Waldeck und viele Millionen Steuergeld versenkt?

Wer hat Mist gebaut bei der Vertragsvergabe zum Bau der Justizvollzugsanstalt Waldeck und viele Millionen Steuergeld versenkt? Die Antwort darauf wird es wohl nie geben, denn die Landesregierung hat Ergebnisse eigener Untersuchungen in den Giftschrank gepackt. Geheimsache! Allein das ist ein Skandal. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter wegen möglichen Betrugs. Die Ermittlungen gegen einen früheren Staatssekretär – von Bestechlichkeit war die Rede – sind aber eingestellt. Verjährt.

Was man so hört zum Thema Knast-Bau, ist eigentlich unfassbar: Eine Überprüfung des Auftrags von vor gut 20 Jahren sei kaum möglich, weil Papiere fehlen und nur wenig dokumentiert ist. Von einer Zettelsammlung ist gar die Rede. Dass dafür in einer großen öffentlichen Verwaltung bis heute niemand geradestehen muss, ist nicht zu akzeptieren.

Um weitere Millionen-Verluste zu vermeiden, hält die Regierung nun für möglich, die JVA Waldeck aufzugeben. 2026 läuft der Mietvertrag aus, bis dahin werden weitere rund 40 Millionen Euro fließen.

Und dann? Platz für Häftlinge wird vermutlich weiterhin gebraucht. Nach der Lösung des Dauerproblems klingt das nicht.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten

Von Ribnitz nach Afghanistan: Revierleiter Marco Stoll (49) im besonderen Einsatz als Polizeiberater in Mazar-i-Sharif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Kommentar
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.