Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
….und immer wieder Edward Snowden……!

Rostock ….und immer wieder Edward Snowden……!

Gerhard Dr. Zingler aus Rostock

Rostock. Am 17. Juni wurde von Herrn Prof. Martin Benkenstein, Vorsitzender des Akademischen Senats der Universität Rostock in einem Gastkommentar der neuerliche Versuch unternommen, eine Begründung zu finden, weshalb die Ablehnung der Ehrendoktorwürde für Edward Snowden rechtens wäre. Dabei wurden besonders strenge Maßstäbe für die Verleihung einer Ehrendoktorwürde angeführt und als Beleg die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Albert Einstein und Max Planck vor nunmehr fast 100 Jahren angeführt. Bei diesem Vergleich hat Prof. Benkenstein wohl etwas zu hoch gegriffen. Die wissenschaftlichen Leistungen von Max Planck und Albert Einstein waren unstrittig, wurden die beiden herausragenden Physiker doch mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Die Universität Rostock kann heute noch stolz darauf sein, dass sie die einzige deutsche Universität war, die Albert Einstein anlässlich ihres 500jährigen Jubiläums die Ehrendoktorwürde verliehen hat. Doch diese Ehrung von Albert Einstein kam erst zustande, durch das Engagement von Prof. Moritz Schlick, einem ehemaligen Schüler von Max Planck, der sich durch Weitsicht im Denken und Handeln nicht nur als Physiker, sondern auch als Philosoph und Begründer sowie führender Kopf des Wiener Kreises im Logischen Empirismus einen Namen machte.

Wenn man bei dem Beispiel Albert Einstein – Ehrendoktor der Universität Rostock – bleiben möchte, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass unter der Herrschaft der Nationalsozialisten Einstein seine Ehrendoktorwürde hätte verlieren müssen, da er 1933 in die USA ausgewandert war und 1934 ausgebürgert wurde. Eine diesbezügliche Aufforderung des NS – Volksbildungsministeriums wurde aber von der Universitätsleitung ignoriert. Die Leitung der Universität, die zuweilen als sehr linientreu galt, hatte sich dem damaligen Meinungs-Mainstream widersetzt. Anders heute dagegen die Situation im Fall Snowden.

Edward Snowden hat in den zurückliegenden Jahren, als an der Universität Rostock und im Land Mecklenburg-Vorpommern um den Ehrendoktortitel gestritten wurde, zahlreiche Ehrungen erfahren. An der Universität Rostock wurden in der Zwischenzeit andere Personen mit dem Ehrendoktortitel gekürt, bei denen die von Prof. Benkenstein zitierten hohen Maßstäbe wohl nicht angelegt wurden – hier hatte sich wohl eher der heutige politische Mainstream Bahn gebrochen. Unter den Auszeichnungen für Edward Snowden findet sich neben dem Alternativen Nobelpreis 2014 und der Carl-von-Ossietzky-Medaille auch der Berliner Preis für Zivilcourage 2014 – welch treffende Auszeichnung.

Gerhard Dr. Zingler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) spricht im OZ-Interview über die Zusammenarbeit mit Polen, wie es mit der Ortsumgehung Wolgast weitergehen muss und warum Ölförderung auf Usedom mit ihm nicht zu machen ist

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.