Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Armutszeugnis für die Denkmalpflege

Heinkel-Mauer soll ins Museum Armutszeugnis für die Denkmalpflege

Anna Pastow aus Rostock

Rostock. Ich bin für den Erhalt der Heinkel-Mauer! Die Heinkel-Werke gehörten zu Rostock, die Mauer steht dafür, sie ist Teil Rostocker Stadtgeschichte.

Laut städtischer Denkmalpflege ist ein Erhalt nicht möglich. Da frage ich mich, was das Amt für Denkmalpflege all die Jahre für die Pflege der Heinkelmauer getan hat? Ist es nicht Aufgabe von Denkmalpflege Denkmale zu erhalten und zu schützen?

Das ist ein Armutszeugnis für die Rostocker Denkmalpflege!!! Aber vielleicht passt die "hässliche" Mauer einfach nur nicht in das schicke Bebauungskonzept und muß deshalb einfach weg!

 



Anna Pastow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Die Reste der ehemaligen Heinkel-Werke am Rostocker Werftdreieck sollen abgerissen werden.

Rostock will trotz des Protests den Abriss genehmigen. Teile der Mauer sollen in eine stadtgeschichtliche Ausstellung.

mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.