Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Integration scheitert

Infoveranstaltung für Flüchtlinge: Resonanz enttäuschend Integration scheitert

Zur Integration gehören immer zwei. Der Tuer und der Lasser. Der eine will, der andere muß wollen. Hier liegt der Hase im Pfeffer.

Trassenheide. Zur Integration gehören immer zwei. Der Tuer und der Lasser. Der eine will, der andere muß wollen. Hier liegt der Hase im Pfeffer. Folge: Es wird nicht funktionieren Intelligent wäre es gewesen, mal zu sehen wie grandios Integration in Schweden, Holland, Frankreich, England und in den einschlägigen deutschen Gettos gescheitert ist. Gerade Schweden hat Milliarden in den Sand gesetzt, beim Versuch der Integration. Wer sich arabischstämmigen Ordnungssinn in den Ursprungsländern ansieht weiß, dass die Ankömmlinge hier ihre Lebensgewohnheiten fortsetzen. Das betrifft nicht nur den sorglosen Umgang mit Müll.

Integration scheitert auch beim Umgang mit der Ordnungsmacht. Wer hier klaut, dem geschieht nichts. Wer da klaut, dem wird die Hand abgehackt. Araber betrachten unsere freiheitliche Lebensauffassung ganz anders. Demokratie bedeute für viele: Ich kann machen was ich will. Nur so lassen sich u.a. die Vorfälle der Silvesternacht verstehen. Wer so denkt, ist integrationsunfähig.

Die Unterschiede sind einfach zu groß. Menschen streifen ihre Kultur und Lebensweise nicht an Grenzen ab. Und je mehr es werden, umso schwieriger wir es. Mit der kanzlerschen Gutmütigkeit importieren wir uns Probleme, die auf Dauer unbeherrschbar sind.

Integration hat in den letzten Jahren nicht funktioniert. Es wird auch in den kommenden Jahren so bleiben. Es ist nicht mal gelungen, die paar Figuren am linken und rechten Rand zu integrieren, obwohl rechts noch die Hälfte vom Verfassungsschutz bezahlt wurde. Das sind aber Menschen die unsere Sprache sprechen, Kultur und Rechtssystem kennen. Jeder der etwas anderes glaubt, ist ein Traumtänzer.

Von Wolf Wagenbreth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Ibrahim Al Najjar, ehrenamtlicher Integrationsbeauftragter des Kreises, klärte Flüchtlinge über die Wohnkultur in Deutschland auf.

Im Landkreis Vorpommern-Greifswald häufen sich die Beschwerden über Asylbewerber. Um den Migranten die deutsche Wohnkultur näher zu bringen, fand am Dienstag eine Informationsveranstaltung in Greifswald statt.

mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.