Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Rostocker Theatermord

Volkstheater droht verschärfter Strukturabbau Rostocker Theatermord

Günter Hering aus Rostock

Rostock. Kürzlich noch durften wir rostocker Bürger uns im Rahmen einer „Bürgerbeteiligung“ zum sogenannten Hybridmodell äußern, wenn auch nur mit „Anregungen und Hinweisen“. Diese „Beteiligung“ endete am 25.5. Just am gleichen Tag legte der Hybridmodell-Autor im Rathaus einen Text vor mit dem Anliegen „eines eindeutigen Beschlusses zur Schließung der Sparten Schauspiel und Tanz und Abbau anderer Bereiche“.

Mit anderen Worten: Der scheidende kaufmännische Geschäftsführer hat mit seinem Modell alle an der Nase herumgeführt: Die Bürgerschaft, den Theateraufsichtsrat, den OB und nicht zuletzt uns Bürger. Der Autor widerruft seinen Text. Nicht aus besserer Einsicht, sondern um noch Schlimmeres zu bewirken.

Hat sich der kaufmännische Geschäftsführer wirklich nur verrechnet? Das ist kaum glaubhaft angesichts der vielen Zahlenspiele im Hybridmodell und vor allem in den vielen, umfangreichen Anlagen. Wurden dem Bürger diese Anlagen vorenthalten, weil beim ernsthaften Nachrechnen die Fehlkalkultionen hätten offenbar werden können?

Wenn wir glauben sollen, dass sich ein kaufmännischer Geschäftsführer einer nicht unbedeutenden Firma derart verrechnet, dass er ganze Branchen seines Betriebes opfern muss, dann könnte man auf den Gedanken kommen, er beherrscht sein Handwerk nicht. Und seine Vorgesetzten müssten auf den Gedanken kommen, ihn wegen Unfähigkeit fristlos zu entlassen. Aber nichts davon passiert. Statt dessen sollen gute, sehr gute Leute in die Wüste geschickt werden. Wo lebe ich eigentlich?

Günter Hering

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Fahnen auf Halbmast: Hier nach der Entlassung des kurz darauf wieder eingestellten Intendanten Sewan Latchinian 2015. Bald wieder - wegen Spartenschließungen?

Der Streit ums Volkstheater Rostock hat sich verschärft. Unter dem Spar-Diktat der Landesregierung denken die Verwaltungen über Spartenabbau nach, um zwei unkündbare Schauspieler „rechtssicher“ kündigen zu können. Intendant Latchinian warnte davor.

mehr
Mehr aus Kultur-Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.