Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Instrumentalisierung des Greifswalder Amtsgerichts am konkreten Beispiel

Recht darf kein politisches Instrument sein Instrumentalisierung des Greifswalder Amtsgerichts am konkreten Beispiel

Wolfgang Fischer aus Greifswald

Greifswald. Prof. Lege sollte einmal eine öffentliche Zivilrechtsverhandlung im Greifswalder Amtsgericht besuchen, um die längst vollzogene Instrumentalisierung des Rechts zu erleben. Am 20.01.2016 erklärte dort z.B. die stellvertretende Direktorin vor Zeugen: "In meinem Gerichtssaal bestimme ich was Recht ist und was nicht."

Konkret stellte sie sich schützend vor einen Kollegen in Robe, der mir als Rechtsanwalt ohne Mandat (Vollmacht) Gebühren nach 4100 VV (Grundgebühr) in Höhe von 100 Euro (netto) in Rechnung stellte. Seine Gegenleistung war bloßes Zuhören beim Schildern des juristischen Problems. Mir kamen Zweifel an der Kompetenz dieses Anwalts und ich verließ diese Kanzlei ohne Auftragserteilung.

Obwohl dies mein gutes Recht war, drängte die Richterin auf ein Anerkenntnisurteil, um mir zwei Gerichtsgebühren zu ersparen. Sie sparte sich die Urteilsbegründung und der obsiegende Anwalt bemüht jetzt den Gerichtsvollzieher um sein schwer verdientes Geld eintreiben zu lassen.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde ist das Papier nicht wert, auf dem diese steht. Das Landgericht in Stralsund beruft sich auf die "Unabhängigkeit" der Richterinnen und Richter und übersieht, dass diese gemäß Artikel 97 des Grundgesetzes dem Recht unterliegen.

Merke: Suche Dir immer einen Anwalt, der nicht auf 100 Euro angewiesen ist und Himmel und Hölle in Bewegung setzt, um diese auch zu bekommen.

Wolfgang Fischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Endlich Wärme! In den Städten zieht es Mieter jetzt wieder auf die Balkone. Dort können sie wieder Blumen pflanzen, sich sonnen oder grillen. Mancher Nachbar oder auch der Vermieter ärgert sich aber über solche Tätigkeiten. Zu Recht?

mehr
Mehr aus Leserbriefe Greifswald
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.