Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Es ist ein Segler-Treffen und keine Kriegsparade

Japanische Marine erstmals zu Gast bei Hanse Sail Es ist ein Segler-Treffen und keine Kriegsparade

Holger Klein aus Rostock

Rostock. Letztes Jahr wurden die russischen Großsegler in die Warnow-Werft verbannt, weil es in Warnemünde keinen Platz mehr am Passagier-Kai gab, weil dort die Bundeswehr mit ihrer Kriegsmarine vor Anker lag, obwohl die in Hohe Düne ihren Stützpunkt haben und jeder, den diese Kriegsschiffe denn auch interessieren, mit Barkassen dort hingebracht werden können.

Bei jedem Seglerereignis in Deutschland ist eine ständige Zurschaustellung von Kriegstechnik gegeben. Sollen wir auf einen neuen Krieg vorbereitet werden, auch zur See? Früher hatte es immer geheißen, die Ostsee muss ein Meer des Friedens sein, und das soll es auch bleiben.

Kriegsschiffe haben auf Windjammerparaden nichts zu suchen.

Ich wünsche unsere Hanse-Sail in Rostock trotzdem gutes gelingen und viele Besucher. Das Militär gehört in seinen Stützpunkt und nicht als Blockade von Liegeplätzen für Großsegler in Warnemünde.

Holger Klein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Leserbriefe Rostock
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.