Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Mietspiegel: Am Durchschnittsverdienst orientieren

Verband der Wohnungsunternehmen: Dringender Neubaubedarf Mietspiegel: Am Durchschnittsverdienst orientieren

Meier Toralf aus Rostock

Rostock. Der Verband kritisiert die Vielzahl der Vorschriften, die Neubauten zum Nachteil der Mieter stark verteuerten. Wem wollt ihr das denn erzählen? Die Vorschriften sind sicher nicht viel anders als vor zehn Jahren, aber die Mieten haben sich fast verdoppelt. Vielleicht sollte so ein Unternehmen einfach mal diese „Mehrkosten“ nicht in fünf, sondern in zehn bis 15 Jahren wieder durch die Mieten zurückholen. Dann wären automatisch auch die Mieten geringer.

Ich bin der Meinung, dass sich der Mietspiegel am Durchschnittsverdienst orientieren sollte und nicht an irgendwelchen Preisen, die jemand hier zahlt, weil er sonst an gar keine Wohnung kommt. Wir haben hier mit den geringsten Verdienst, die Mieten liegen aber – zumindest in Rostock, Greifswald und an der Küste – im oberen Mittelfeld und das kann nicht sein und liegt sicher nicht an irgendwelchen Vorschriften.

Meier Toralf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leserbriefe Rostock
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.