Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Oberflächlich und in der Aussage kaum richtig

Aida & Co. verlängern Boykott der Färöer-Inseln Oberflächlich und in der Aussage kaum richtig

Wolfgang Grunwald aus Neuenkirchen

Neuenkirchen. Diese populistischen Meldungen kommen alle paar Jahre wieder. Eine oder mehrere Reedereien versuchen, sich beliebt zu machen wegen Waljagd auf den Färöern. Das hat die selbe Qualität wie etwa 'Deutsche Jäger töten wilde Tiere im Wald!'.

Auf den Färöern gibt es nicht allzu viele andere Lebensmittel, es werden nur so viele Wale erlegt, wie benötigt werden - und Grindwale sind NICHT vom Aussterben bedroht!

Dass Reedereien scheinheilig tun auf Kosten kleinster Staatsgemeinschaften, hingegen deren Schiffe massivst die Luft und Landschaft verpesten, wird verschwiegen. Dass Massentourismus soziale Strukturen und Landschaften beeinträchtigt, wird gern vergessen.

 

Der Sachverhalt ist sehr viel komplexer als hier angedeutet, der Inhalt meines Leserbriefs jedoch bleibt unverändert.

Wolfgang Grunwald

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kiel

1000 Menschen aus 50 Nationen arbeiten an Bord des neuen Tui-Kreuzfahrers, darunter auch einige aus MV

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Leserbriefe Rostock
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.