Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° stark bewölkt

Navigation:
Unfreies Rostock?

Caffier: Hansestadt muss weiter sparen Unfreies Rostock?

Günter Hering aus Rostock

Rostock. Rostock hat Schulden und die Landesregierung besteht darauf, dass pro Jahr mindestens 10 Millionen Schulden getilgt werden. Offenbar wegen dieser Schulden wird die Stadt Rostock von der Landesregierung an der kurzen Leine geführt.

Der Innenminister Caffier spricht im OZ-Interview von einem Investitionskorridor, in dem die Stadt sich bewegen darf und von einer Prioritätenliste, die abzuarbeiten ist. Das Volkstheater, die Mühlendammschleuse und andere nicht unwichtige Problemfelder gehören offenbar nicht dazu.

Als alteingesessener Rostocker interessiert es mich schon, wie hoch der abzutragende Schuldenberg ist und wie lange es dauern wird, bis er durch Zahlungen von 10 Mio. Euro pro Jahr getilgt ist. Wofür und bei wem wurden die Schulden gemacht, wer hat sie zu verantworten? Warum gibt es angesichts des extrem niedrigen Zinsniveaus keine Umschuldung bzw. warum dringt die Landesregierung nicht darauf?

Es dürfte von allgemeinem Interesse sein, wenn die OZ hierzu berichtet. Denn die Schulden der Stadt Rostock sind letztendlich Schulden, die auf uns Rostocker Bürgern lasten!

Günter Hering

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Innenminister Lorenz Caffier (CDU) zieht als Spitzenkandidat der CDU in den Landtagswahlkampf und will Ministerpräsident werden.

Rostock muss weiter jährlich zehn Millionen Euro Schulden abbauen, sagt der Innenminister im OZ-Interview. Zur Wahl setzt der Landesvorsitzende auf Geschlossenheit in Rostocker CDU.

mehr
Mehr aus Leserbriefe Rostock
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.