Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Wehret den Anfängen

Gewalt nach dem Gebet: Streit um Moschee eskaliert Wehret den Anfängen

Vincent Schmidt aus Rostock

Rostock. Es sind eine Million Migranten ins Land gekommen und in diesem Jahr schon wieder 250 000. Die überwältigende Mehrheit davon Muslime. Merkel und Co kümmern sich jedoch nicht um den verbreitenden Islamismus und das Scharia-Denken. Das müssen jetzt die Kommunen ausbaden.

Die Mehrheit der Rostocker möchten keine Islamisten in der Stadt unter der Decke einer Moscheegemeinde, die den Steinzeitislam á la Saudi-Arabien propagiert. Gefordert werden muss eine moderne aufgeklärte Gemeinde, die das deutsche Grundgesetz akzeptiert und die Religion privat und rücksichtsvoll ausübt.

Der OB sollte da Druck machen und den Bau einer Moschee an diese Grundsätze koppeln. Kein Platz für IS-Denken und Scharia-Parallelgesellschaften.

Vincent Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
NIENHAGEN

Einige Mitglieder ziehen sich aus Arbeitsgruppe zurück / Bürgerinitiative stellt eigenes Positionspapier vor

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Leserbriefe Rostock
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.