Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nicht differenziert

„Heckenschütze“ von Udo Harms Nicht differenziert

Karin Wurlitzer aus Neuenkirchen

Neuenkirchen. Herr Udo Harms verurteilt das Treffen von Helmut Kohl und Orban, wegen der „innenpolitisch wenig rechtsstaatlichen Prinzipien“ und der Merkel-Gegnerschaft Orbans. Frau Merkel schließt Verträge mit Herrn Erdogan, ich will mich hier nicht über die „innenpolitisch wenig rechtsstaatlichen Prinzipien“ Erdogans auslassen, aber Orban ist doch wohl eher ein Waisenknabe im Vergleich zu Erdogan. Die einfache Auffassung „Wir sind immer die Guten“ sollte man mal ein bisschen differenzieren.

Und noch zum Schluss: Herr Kohl ist nicht sauer auf Frau Merkel, weil sie nicht richtig mit Messer und Gabel umgehen konnte, sondern wegen ihrer Rolle 1999 bei der Parteispendenaffäre. Das ist eine Verkürzung, die Kohls Verhalten ins Lächerliche zieht (und damit sein Treffen mit Orban) – das ist Propaganda, darauf habe ich als Leser echt keine Lust.

Von Karin Wurlitzer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.