Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Notwehr und Nothilfe

Unsinnig Notwehr und Nothilfe

Hannes Baender aus Keksdorf

Keksdorf. Zitat: "Da das "Gewaltmonopol beim Staat" liegt"... Das ist sowohl aus theoretischer als auch empirischer Sicht falsch.

1.) JEDERMANN steht die Anwendung von Gewalt - egal welcher Weise - zu, wenn es sich dabei um Notwehr oder Nothilfe (Notwehr zu Gunsten eines Dritten). Siehe dazu §227 BGB, §32 StGB sowie §15 OWiG.

2.) Wer kriminelle Handlungen begehen will, schehrt sich nicht um eine Erlaubnis eine Waffe besitzen, tragen oder einsetzen zu dürfen und wird auch schon zuvor auffällig geworden sein, somit also eher durch das Prüfungsraster fallen.

3.) Unbewaffnete Bürger stellen ein geringeres Risiko für Überfälle und Einbrüche dar, als Bewaffnete. Sie sind ergo attraktiver und sorgen für ein weitgehend ungestörtes Kriminellendasein.

4.) Über die Effizienz und Effektivität der Strafverfolger kann man inzwischen schon lange nicht mal mehr lachen...

Hannes Baender

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwerin/Rostock
Schreckschusspistolen und andere nicht tödliche Waffen boomen derzeit.

Besonders stark ist der Anstieg rund um Rostock. Der Weiße Ring warnt.

mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.