Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Peanuts!

Schwesig verteidigt Einigung zur Lohngerechtigkeit Peanuts!

Benno Thiel aus Rostock

Rostock. War nicht die asozialste Regierung aller Zeiten unter Schröder-Fischer stolz darauf, einen „bundesweiten Niedriglohnsektor“ aufgebaut zu haben, hat jahrelang Schulen und den Rest der Infrastruktur verfallen lassen und stattdessen Banken gerettet? Die SPD hat die Kinderarmut befördert und die Renten zusammengestrichen, außerdem für krasse Lohn- und Steuerungerechtigkeiten gesorgt. Das soll jetzt alles nicht mehr gelten?

Wird nun plötzlich der Körperschaftssteuersatz wieder auf 45 Prozent angehoben und der Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde? Setzt sich die SPD für ein Rentenniveau von 53 Prozent ein? Oder ist das wieder nur das übliche Schwesig-Geschwätz?
Nun sollen dem Volk marginalste Verschlimmbesserungen als Erfolg verkauft werden!

Dagegen darf ab 2017 die SPD dank Manuela Schwesig sage und schreibe 100 Millionen Euro für den „Kampf gegen Rechts“ pro Jahr ausgeben, bisher waren es 40, dann 50 Millionen. Die SPD wird damit „zivilgesellschaftliche“ Initiativen, Organisationen und Projekte unterstützen, die sich in Städten und auf dem Land für den Kampf gegen „Rechtsextremismus“, „Rassismus“ und „Menschenfeindlichkeit“ einsetzen sollen. Die darf das! Schulen dürfen weiter zerbröseln!

Benno Thiel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spitzentreffen im Kanzleramt

Was verdienen die Kollegen? Die Chefs müssen die Frage künftig womöglich beantworten - so sollen sich die Gehälter von Frauen und Männern weiter angleichen.

mehr
Mehr aus Politik-Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.