Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Veranstaltung „Wirtschaft fragt Landtagskandidaten“ im Parkhotel in Bergen

Ummanz Veranstaltung „Wirtschaft fragt Landtagskandidaten“ im Parkhotel in Bergen

Detlef Diedrich aus Ummanz

Ummanz. Am Mittwoch, den 13.07.2016, besuchte ich die Veranstaltung „Wirtschaft fragt Landtagskandidaten“ im Parkhotel in Bergen.

 

Es gab gute Ansätze und Vorschläge, wie sich unsere künftigen Landtagsmitglieder die Entwicklung der Region „Insel Rügen“ vorstellen. Da bleibt zu hoffen, dass es gelingen möge, diese angedachten Dinge auch so umzusetzen.

 

Allerdings waren viele der Anwesenden überrascht, entsetzt und empört über die Aussage des Kandidaten der Grünen - Jochen Kwast - über das wohl alsbaldige Aussterben der Fischerei hier auf Rügen, denn es würde wohl nicht mehr lange dauern, und man würde zu recht dem letzten Fischer auf irgend einem Marktplatz ein Denkmal setzen – so seine Aussage.

Dieser Berufszweig (Fischerei) wäre eine aussterbende Gattung – ohne Zukunft. Macht man es sich hier nicht zu einfach? Sicherlich gibt es viele Gründe, warum immer mehr Fischereibetriebe aufgeben. Aber nicht zuletzt ist das den unmöglichen und unnötigen Vorgaben durch die EU und den „Umweltaktivisten“ geschuldet. Die kleine, nachhaltige Küstenfischerei, die seit Generationen mit der Natur im Einklang existiert – soll die durch Aquakultur (industrielle Fischzucht) und Fischimporte aus aller Welt (Wer weiß genau, wie die Fischerei dort betrieben wird?) ersetzt werden?

Waren es nicht auch die einfachen Fischer dieser Region, die vor 70 Jahren begannen, die Kriegsschäden zu beseitigen und beim Wiederaufbau mitwirkten und für das tägliche „Brot“ der hart arbeitenden Menschen sorgten? Ist das alles heute nicht mehr wichtig? Was sagen eigentlich die Gastronomen dazu, wenn es keinen Fisch aus Rügener Küstengewässern mehr gibt oder haben die der prophezeiten Entwicklung bereits vorgegriffen?

Speziell der Tourismus hier auf Rügen sollte sich der alten Traditionen und der modernen Schönheit dieses schweren, aber lohnenswerten und für die Natur wichtigen Fischerberufes annehmen und im gegenseitigen Interesse nutzen.

Detlef Diedrich(parteilos) Fischer im Vorruhestand und Nebenerwerb - Insel Ummanz

Detlef Diedrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Nikolaus Kramer, 39, vor seinem Haus in Greifswald. Mit seiner Frau, dem Sohn aus erster Ehe und seinem Vater lebt er in der Stadtrandsiedlung.

Der Greifswalder Polizist Nikolaus Kramer, 39, will für die AfD in den Landtag ziehen. Was wollt ihr von ihm wissen, hatte die OZ auf Facebook gefragt – und es hagelte Reaktionen. Fragen und Antworten hier zum Nachlesen.

mehr
Mehr aus Leserbriefe
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Umfrage, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Umfragen" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Umfragen“ 2015-09-23 de MEINUNG Aktuelle Umfrage Ihre Meinung zählt: Geben Sie ein Votum ab zu aktuellen Themen aus Politik, Wirt- schaft und anderen Gebieten. Alle Umfragen auf einen Blick finden Sie hier.