Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Sportbuzzer – Hier lebt der Fußball

Rostock Sportbuzzer – Hier lebt der Fußball

Das Portal hat sich innerhalb kurzer Zeit sensationell entwickelt. Für Kicker und Fans ist es eine wichtige Plattform, um sich zu informieren.

Wenn Siege bejubelt werden – wie hier beim TSV Bützow, der 2016 den Aufstieg in die Verbandsliga feierte: Der Sportbuzzer ist dabei.

Quelle: Foto: Johannes Weber

Rostock. Von null auf 100 im Rekordtempo – mit dieser Formel lässt sich die Entwicklung des Sportbuzzers am besten beschreiben. Das Internet-Portal für den kleinen und großen Fußball hat sich innerhalb von vier Jahren sensationell entwickelt.

Seitdem ist die Resonanz auf die Berichte, Interviews, Bildergalerien, Videos und Liveticker kontinuierlich gewachsen: Mehr als eine Million Menschen haben seit Oktober 2013, als der Sportbuzzer „auf Sendung“ ging, fast acht Millionen Sportbuzzer-Seiten gelesen – Tendenz stetig steigend.

„Der Sportbuzzer ist ein innovatives Produkt der OSTSEE-ZEITUNG, mit dem wir eine junge, dynamische und fußballbegeisterte Zielgruppe erreichen“, sagt Chefredakteur Andreas Ebel. Der Zeitung gelänge es mit Hilfe des zusätzlichen Online-Angebotes, neue Themengebiete und Lesergruppen zu erschließen.

Die OZ ist mit dem Sportbuzzer auch Partner von Vereinen und Organisator von Veranstaltungen im Land. So werden beispielsweise die Fußball-Verbandsligisten Rostocker FC und Greifswalder FC unterstützt. Mit der Hallenmeisterschaft in Rostock, dem OZ-Sportbuzzer-Cup, trägt das Unternehmen maßgeblich am Gelingen der größten Hallen-Fußballveranstaltung in Rostock bei (siehe Beitrag unten).

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die Live-Ticker, die regelmäßig angeboten werden. Ob Heim- und Auswärtsspiele von Drittligist FC Hansa Rostock, Partien der Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern oder im Landespokal – das Interesse an Aufstellungen, Toren und weiteren Details des Spielverlaufs ist groß.

Etabliert und viel geklickt ist zudem die Rubrik „Held der Woche“. „Wir suchen während der Saison wöchentlich Amateurspieler, Betreuer oder Schiedsrichter, die es verdient haben, ausgezeichnet zu werden. Die Vorschläge kommen von den Teams oder Fans. Wenn die Kandidaten nominiert sind, kann im Internet abgestimmt werden“, beschreibt Sportbuzzer-Reporter Johannes Weber eine Aktion, die für das Credo des Sportbuzzers steht – es ist ein Portal von Fußballbegeisterten für Fußballbegeisterte.

Internet: oz-sportbuzzer.de

Christian Lüsch

Mehr zum Artikel
Heringsdorf
Diskussionsfreudiges Podium: v.l. Thomas Heilmann (Kurdirektor Kaiserbäder), Sebastian Ader (TVIU-Chef), Matthias Wolters (Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Vorpommern), Uwe Wehrmann (Hotelier) und Alexander Birkholz (Strandkorbvermieter). FOTOS (2): STEFFEN ADLER

Usedomer Touristiker diskutierten gestern über Qualität und neue attraktive Angebote

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Zukunft
Sonderausgabe als E-Book