Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Ideenentwicklung mit dem Businessmodell CANVAS

Start-Up News MV Ideenentwicklung mit dem Businessmodell CANVAS

Bevor man seine eigene Firma gründet, sollte die Geschäftsidee gut durchdacht sein. In dieser Folge stellen wir das in der Unternehmerwelt bekannte Business Modell CANVAS vor und dessen Nutzen bei der Ideenentwicklung.

Voriger Artikel
Über Fidget-Spinner und einen Fluchtversuch
Nächster Artikel
Eventreport: MVpreneur Day 2017

Mit dem Businessmodell CANVAS können Gründer übersichtlich zusammengefasst die wichtigsten Bereiche ihres Unternehmens präsentieren.

Quelle: Max Jagusch

Rostock. Geschafft! Eine Idee ist umsetzbar und soll nun in einem eigenen Unternehmen realisiert werden. Dafür bedarf es jedoch eines Businessplans, in welchem die genauen Details rund um die Gründung einer Existenz beschrieben werden. Welche Kosten entstehen? Wie kann ich mein Angebot herstellen und verkaufen? Wer ist eigentlich mein Kunde? Viele Fragen, die einem bei der Erstellung eines Konzepts durch den Kopf gehen.

 

Ein praktisches Hilfsmittel ist dabei das Businessmodell CANVAS, mit dem die wichtigsten Bereiche und Aspekte des Unternehmens strukturiert und anschaulich dargestellt werden können. Angefangen von der Definition der Zielgruppe im Kundensegment über das Wertangebot, die Umsatzgenerierung und Kosten bis hin zu Schlüsselaktivitäten und wichtigen Partnerschaften beschäftigt sich der Gründer in dieser Übersicht detailliert mit seinem Start-Up.

Da das Modell weltweit in der Wirtschaft bekannt ist, wird es auch bei Investorengesprächen häufig genutzt, um eine Zusammenfassung aller Ziele und Eigenschaften der Existenzgründung präsentieren zu können.

Es ist also sowohl für die eigene kreative Ideenentwicklung als auch für wichtige Zusammenarbeit mit weiteren Instanzen nützlich.

Max Jagusch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Dieses Elektro-Solarboot wurde bei Ostseestaal gebaut. Die Weiße Flotte setzt es in der Autostadt Wolfsburg ein.

Vorpommern will die Elektro-Mobilität auf dem Wasser stärker fördern als bisher. Für ein entsprechendes EU-Projekt fiel dafür jetzt der Startschuss. Mit diesem Projekt sollen Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Schiffen und Booten mit alternativem Antrieb gefördert werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus OZelot