Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Kommt das Wort „Gerücht“ von „riechen“?

Kommt das Wort „Gerücht“ von „riechen“?

„Was? Die hat ihren Mann tatsächlich betrogen?“ Wenn solche Aussagen ein Gerücht sind, kann das den Menschen, über die geredet wird, sehr zum Nachteil gereichen.

„Was? Die hat ihren Mann tatsächlich betrogen?“ Wenn solche Aussagen ein Gerücht sind, kann das den Menschen, über die geredet wird, sehr zum Nachteil gereichen. Denn ein „Gerücht“ bezeichnet nicht bewiesene Aussagen. Etwas, das in die Welt gesetzt wurde, ohne, dass derjeniger genau darüber Bescheid wusste. Wohin Gerüchte führen können, das haben die meisten schon mal am eigenen Leib erfahren müssen.

Warum aber heißt es „Gerücht“? Hat das irgendetwas mit dem Wort „Riechen“ zu tun? Laut Sprachwissenschaftlern der Arbeitsstelle für Sprachauskunft und Sprachberatung der Universität Vechta gibt es keinen Zusammenhang zum Wort „Riechen“.

Es leitet sich von einem anderen Verb her, nämlich von „rufen“, genauer gesagt vom mittelhochdeutschen Wort „gerüefte“(hochdeutsch: Rufen, Geschrei). Die Lautverbindung „ft“ kann nach einem Vokal im Mittelfränkischen und Niederfränkischen seit dem 9. Jahrhundert als

„cht“ geschrieben werden. So hat sich „gerüeft“ zu „gerufen“ und schließlich zum „Gerücht“ entwickelt. Ähnlich entwickelt haben sich Wörter wie „Nichte“ oder „echt“.

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Tausende in Notunterkünften
Ein Junge radelt in Key West, Florida (USA) an der überschwemmten Uferpromenade entlang.

Hurrikan „Irma“ hat Florida erreicht. Zehntausende harren in Notunterkünften aus. In Hunderttausenden Haushalten fällt der Strom aus. Und das Schlimmste dürfte erst noch kommen, schwerste Schäden drohen.

mehr
Mehr aus Interaktiv