Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Warum heißt es „den Zenit überschreiten“?

Warum heißt es „den Zenit überschreiten“?

Nach einigen Stunden Arbeiten oder Lernen erreichen die meisten Menschen ihren Zenit. Dann haben sie die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit an diesem Tag überschritten.

Nach einigen Stunden Arbeiten oder Lernen erreichen die meisten Menschen ihren Zenit. Dann haben sie die Grenze ihrer Leistungsfähigkeit an diesem Tag überschritten. Höchstleistungen sind jetzt nicht mehr zu erwarten.

Was aber hat eine Höchstleistung mit dem Zenit zu tun? Was überhaupt ist ein Zenit? Er bildet die Basis eines astronomischen Koordinatensystems. Der Zenit eines Punktes an der Erdoberfläche ist die nach oben verlängerte Lotrichtung eines dortigen Beobachters. Stellt euch vor, jemand steht auf der Erde und schaut noch oben. Die Achse, die sein Blick bildet, ist der Zenit. Im übertragenen Sinne bedeutet er deshalb Höhepunkt.

Das Gegenteil eines Zenits in der Astronomie ist übrigens der Nadir („Fußpunkt“).

Der Name Zenit kommt übrigens aus dem Arabischen (samt ar-ra’s)und bedeutete ursprünglich soviel wie „Richtung des Kopfes“. Durch Schreibfehler und falsche Lesarten wurde in mittelalterlichen Texten aus „samt“ die Schreibweise „cemt“ oder „zemt“ und daraus „cenit“ beziehungsweise „zenit“.

Wenn ihr also demnächst mal wieder euren Zenit überschreitet: Kopf hoch!

OZ

Voriger Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Für jeden Spaß zu haben: Komiker Dieter Tappert alias Paul Panzer macht im Rostocker Radisson-Blu-Hotel Faxen für die OZ.

Im April 2018 kommt der Komiker mit seinem neuen Programm nach Rostock. Wir haben mit ihm gesprochen: über den Ruhm, den Menschen hinter der Kunstfigur und der Schwierigkeit, auf Knopfdruck witzig zu sein.

mehr
Mehr aus Interaktiv