Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Warum sind Weidenkätzchen nach einem Tier benannt?

Warum sind Weidenkätzchen nach einem Tier benannt?

„Oh, hast du ein schönes Kätzchen in den Armen?“ Gemeint sein kann hier ein kleines Katzenbaby, vielleicht aber auch etwas ganz anderes.

„Oh, hast du ein schönes Kätzchen in den Armen?“ Gemeint sein kann hier ein kleines Katzenbaby, vielleicht aber auch etwas ganz anderes. Gerade jetzt in der Osterzeit dekorieren sich viele Leute ihre Wohnung mit Weidenzweigen. Wenn die nämlich blühen, sieht das sehr schön aus. Diese blühenden Weidenzweige nennen sich Weidenkätzchen.

Warum Kätzchen? Es sind doch keine Tiere? Die Erklärung liegt nah. Junge Katzenbabys haben ein sehr weiches, seidiges Fell – und ähnlich weich und seidig fühlt sich auch die Blüte der Weide an – wie ein Kätzchen eben, daher der Name „Weidenkätzchen“. Mit „Kätzchen“ werden übrigens nicht nur die Weidenblüten bezeichnet, sondern noch viele andere. Es sind meist männliche Blütenstände mancher Bäume und Sträucher – neben der Weide auch die Pappel, die Erle, oder der Haselnuss-Strauch. Kätzchen bestehen aus mehreren unscheinbaren Einzelblüten, die als kompakte Traube oder Ähre wachsen. Meistens hängen Kätzchen vom Zweig herab, nur selten sind sie aufgerichtet. So, jetzt seid ihr schlauer und betrachtet die „Kätzchen“ demnächst vielleicht noch mal ganz genau!

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bund und Land planen dieses Jahr 20 Baumaßnahmen – Besonders eng wird es auf der Insel Rügen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Interaktiv