Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wer hat eigentlich Schlipse erfunden?

Wer hat eigentlich Schlipse erfunden?

Noch vor ein paar Jahren war es in fast allen Bürojobs für Männer Pflicht, Anzug mit Schlips zu tragen.

Noch vor ein paar Jahren war es in fast allen Bürojobs für Männer Pflicht, Anzug mit Schlips zu tragen. Inzwischen wird das lockerer gesehen – verbreitet ist das Stück Stoff, dessen Bindetechnik gelernt sein will, aber immer noch.

Seit wann und warum tragen die Männer eigentlich einen Schlips? Und wo kommt das Wort her? Schlips ist eigentlich nur die umgangssprachliche Bezeichnung für „Krawatte“. Das Wort „Krawatte“ geht auf französisch „à la cravate“, „nach kroatischer Art“ zurück. Der Ausdruck Schlips bezog sich ursprünglich nur auf die Enden der Krawatte und wurde erst im 20. Jahrhundert zu einem Synonym für die Krawatte.

Der französische König Ludwig XIV. machte die Krawatte Legenden zufolge bekannt. Bei einer Truppenparade im Jahr 1663 vor dem Schloss Versailles soll ein kroatisches Reiterregiment aufmarschiert sein. Diese Reiter trugen der Überlieferung nach ein Stück Stoff, das am Kragen in Form einer Schleife befestigt wurde und deren Enden über der Brust hingen. Diese Kleidungsstücke zogen angeblich die Aufmerksamkeit des Königs auf sich, der die „Cravate“ anschließend übernahm und innerhalb des Adels verbreitete.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Claus-Dieter Heidecke, neuer Ärztlicher Direktor der Unimedizin Greifswald, über den Weg aus den roten Zahlen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Interaktiv