Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Amazon bringt seinen Videodienst global an den Start

Neue Autosendung Amazon bringt seinen Videodienst global an den Start

Amazon will im Dezember seinen Videostreaming-Dienst nahezu weltweit verfügbar machen und zieht damit mit dem Rivalen Netflix gleich.

Voriger Artikel
Apple gibt Reparatur-Rabatt in Streit um iPhone-Displays
Nächster Artikel
Bitkom: Klassisches Fernsehen verliert gegen Streaming

Für „The Grand Tour“ engagierte Amazon das Team der früheren BBC-Sendung „Top Gear“ (l-r), Richard Hammond, Jeremy Clarkson und James May.

Quelle: Christoph Schmidt

Seattle. Amazon will im Dezember seinen Videostreaming-Dienst nahezu weltweit verfügbar machen und zieht damit mit dem Rivalen Netflix gleich.

Bei der Ankündigung der neuen Autosendung „The Grand Tour“ hieß es in der Nacht zum Freitag, sie werde in 200 „Ländern und Territorien“ verfügbar sein. Nähere Details dazu gab es zunächst nicht.

Netflix ist seit Anfang des Jahres in über 190 Ländern verfügbar - schaffte es bisher aber nicht in den riesigen chinesischen Markt.

Amazons Videoservice gab es bisher nur in den USA, Großbritannien, Deutschland, Österreich und Japan. Der weltgrößte Online-Händler bietet ihn als Teil seines Prime-Abodienstes, aber auch einzeln an.

Netflix und Amazon investieren massiv in Eigenproduktionen auch mit bekannten Namen wie Adam Sandler oder Woody Allen, um für Nutzer attraktiver zu werden. Für „The Grand Tour“ engagierte Amazon das Team der früheren BBC-Sendung „Top Gear“ um Jeremy Clarkson.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Lob und Kritik

Florian Bartholomäi ist auf Mörder abonniert. Im „Tatort“ gehen schon sieben Tote auf sein Konto. Im 1000. Fall bricht er einem Polizisten das Genick und zwingt zwei Kommissare zu einer Horrorfahrt. In den sozialen Medien ist der Jubiläums-„Tatort“ ein großes Thema.

mehr
Mehr aus Multimedia