Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° bedeckt

Navigation:
Börgerende wartet auf schnelles Internet

Börgerende Börgerende wartet auf schnelles Internet

Noch immer weiße Flecken auf der Karte der Netzabdeckung

Voriger Artikel
Ratingagentur: Samsung droht langwieriger Imageschaden
Nächster Artikel
Google und Facebook investieren gemeinsam in Unterseekabel

Henrik Hagemeister wünscht sich endlich schnelles Internet via Funk in Börgerende.

Quelle: Katarina Sass

Börgerende. Die weißen Flecken auf der Landkarte der Netzabdeckung in der Region Bad Doberan werden kleiner. Große Mobilfunkanbieter haben in diesem Jahr die Münsterstadt und das Umland mit LTE nachgerüstet. Vodafone, das bislang große Lücken auf der Landkarte aufweist, will diese auch weiterhin schließen. Das Unternehmen plant vier weitere Stationen in Doberan, Börgerende, Kröpelin und Reddelich. Die Telekom äußert sich nicht zu ihren Plänen, hat aber in der 41. Kalanderwoche eine Station in Heiligendamm in Betrieb genommen. O2 hat nur kleinere Optimierungsarbeiten an ihren Stationen vorgenommen, sagte ein Sprecher. Zeitnahe Ausbaupläne gebe nicht.

Surfen mit Blitzgeschwindigkeit

LTE steht für Long Term Evolution. Das ist der neueste Mobilfunkstandard. LTE wird als Mobilfunktechnologie der 4. digitalen Generation auch mit 4G abgekürzt. Nutzer können damit sehr große Dateien, zum Beispiel hochauflösende Videos, in Hochgeschwindigkeit und stabil aus dem Netz herunterladen und versenden.

Katarina Sass

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«Alternativen prüfen»

Das Date per WhatsApp vereinbart - und Facebook weiß es schon? Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar befürchtet künftig genau das. Deutschen Handy-Nutzern empfiehlt er alternative Messenger.

mehr
Mehr aus Multimedia