Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Post und Ford bauen größeren Elektro-Transporter

Nach Streetscooter Post und Ford bauen größeren Elektro-Transporter

Die Deutsche Post macht sich nach ihrem Streetscooter zusammen mit Ford an den Bau eines größeren Elektro-Lieferwagens.

Voriger Artikel
Nutzung von Adblockern an PCs leicht gestiegen
Nächster Artikel
„T-Online“ bleibt oben, „Welt“ überholt „Spiegel Online“

Streetscooter der Deutschen Post können 650 Kilo Fracht transportieren und haben eine Reichweite von 80 bis 90 Kilometern.

Quelle: Oliver Berg

Bonn/Köln. Die Deutsche Post macht sich nach ihrem Streetscooter zusammen mit Ford an den Bau eines größeren Elektro-Lieferwagens. Dazu werde ein Ford-Transit-Fahrgestell mit einem Batterieantrieb nach Vorgaben der Post ausgestattet, teilte der Dax-Konzern mit.

Die Post-Tochter Streetscooter, die bereits den gleichnamigen kleinen E-Transporter baut, gehe dazu eine Partnerschaft mit den Kölner Ford-Werken ein.

Die Produktion des Lieferwagens soll im Juli starten. Bis Ende 2018 will die Post mindestens 2500 Fahrzeuge des Typs im innerstädtischen Lieferverkehr einsetzen. „Mit diesem Volumen steigt das Gemeinschaftsprojekt zum größten Produzenten batterieelektrischer mittelschwerer Lieferfahrzeuge in Europa auf“, schrieb die Post. Von dem Streetscooter, der bereits im Einsatz ist, will der Konzern künftig bis zu 20 000 Exemplare pro Jahr bauen.

Zuletzt hatten drohende Fahrverbote für Dieselautos in mehreren Städten bei Dieselfahrern für Unruhe gesorgt. Solche Verbote könnten auch klassische Lieferwagen von Paketdiensten treffen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
«Mann der Zahlen» übernimmt
Opel-Chef Karl-Thomas Neumann will das Unternehmen verlassen.

Bislang lief bei Opel der Verkaufsprozess an den Peugeot-Mutterkonzern PSA fast reibungslos. Doch jetzt hat der Chef hingeschmissen. Das Steuer übernimmt ein Mann der Zahlen.

mehr
Mehr aus Multimedia